Tierarztkosten

allgemeine Themen rund um die Hundehaltung, Recht und Versicherungen
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
Beiträge: 1365
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Tierarztkosten

Beitrag von Hundemutti » Di 16. Jun 2020, 09:01

Hallo Lena,
Lena hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 17:45
Man fühlt sich abgezockt, wenn man zum Tierarzt muß, selbst bei kleineren Geschichten bin ich noch nie unter 70,-€ aus der Praxis gegangen. Einmal ins Auge gucken, Fremdkörper entfernen und Salbe waren hier über 80,-€.

mit diesem Preis warst du aber noch sehr günstig dabei! Wenn du zum Notdienst hättest gehen müssen, wäre aber eine andere Summe zusammen gekommen! Ende März hatten wir genau dieses Dilemma, Lia sprang hinterm Ball her, der leider in dichtes Buschwerk flog! ...
Schreiend vor Schmerzen sprang sie raus, mit der Pfote sich etwas aus dem Auge wischend.... Ich wie ein Roboter Hund geschnappt, zu Boden gedrückt um Schlimmeres zu vermeiden und dann ein 3 cm Holzstück aus dem Augenlid rausgezogen... Wie konnte es anders sein, es war an einem Sonntagnachmittag! ...
Ab in die TK, Augenspülung und Kontrolle... Dann entdeckte der TA unterm Auge tief im Lid einen klitzekleinen Punkt, kleiner als eine Nadelspitze! Ohne Vergrößerung nicht zu sehen...Sicherheitshalber Hund in Narkose, im Nachhinein Gott sei dank!!! Es stellte sich heraus, dass ein ca. 2 cm langes Holzstück im 3. Augenlid tief unter dem Augapfel stecken geblieben ist! Das Holz war weich genug, keinen Schaden angerichtet zu haben, aber dennoch hart genug, dass es nicht zerbröselt ist. Wir sind dem TA sehr dankbar, dass er so gewissenhaft war! Der Spuk hat max. 1,5 h gedauert und wir waren mit allen Zuschlägen & Medikamenten 430 Euro los!

Natürlich ist der Preis in diesem Falle nicht relevant, denn wenn das Holzstück frisch und hart gewesen wäre, hätte Lia mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ihr Augenlicht verloren! Wenn der TA es nicht entdeckt hätte, will ich mir nicht weiter ausmalen...

IMG-20200329.jpg
[attachment=1]IMG-2020032.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 2212
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Tierarztkosten

Beitrag von lutz » Di 16. Jun 2020, 11:01

Hallo Romana,

der Spaß war zwar auch für einen Notdienst ziemlich teuer aber GsD dass es ihn noch gibt.
Die Holzsplitter sehen jedenfalls gefährlich aus.
Viele Tierkliniken haben nämlich als Klinik mit einem vorgeschriebenem 24Stunden rundum Notdienst aufgrund geänderter Vorschriften mit höherem Personalschlüssel die Bezeichnung TierKLINIK verloren bzw. den Titel Klinik freiwillig zurückgegeben und arbeiten als normale Gemeinschaftspraxis weiter.
Ihr habt insofern jedenfalls für einen Sonntag noch Glück im Unglück gehabt.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1612
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Tierarztkosten

Beitrag von Lena » Di 16. Jun 2020, 13:47

Hallo Romana,

das war ja der Horror! Aber ich finde den Preis mit Narkose und allem drum und dran schon in Ordnung.
Die Tierärzte dürfen neuerdings am Wochenende für Notbehandlungen schon 50,-€ aufschlagen, ohne daß irgendeine Behandlung erfolgt.
Gut, daß Lia geholfen werden konnte und nicht schlimmeres daraus entstanden ist.

Käthe hatte damals irgendein Samenkorn von Gräsern im Auge. Das wurde ohne Narkose entfernt.
Es ist immer wieder erstaunlich, daß die Hunde sich so am Auge rumpuhlen lassen, ohne zu zappeln. Das habe ich bei den vorherigen Terriern auch schon bestaunt, da können sie plötzlich stillhalten als wüßten sie, daß das auf jeden Fall besser ist.

LG Lena

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“