Hund als Einbruchsschutz

allgemeine Themen rund um die Hundehaltung, Recht und Versicherungen
Asco
Benutzer
Beiträge: 219
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 19:14
Wohnort: Roth Mfr

Re: Hund als Einbruchsschutz

Beitrag von Asco » Sa 1. Feb 2020, 16:09

Hallo Lutz,
ich glaube auch nicht das Einbrecher mit Baseballschläger und Pfefferspray rumlaufen aber ein Taschenmesser, Schraubenzieher usw. werden sie sicher dabeihaben und einem Hund ist schnell die Kehle durchschnitten, vor allem den sogenannten Gebrauchshunden mit Arbeitsprüfung die gelernt haben nur in den Ärmel zu beißen und festzuhalten. Bei meinem Herder Kitt hätten sie da keine Chance gehabt der hätte sie erst mal umgerannt und dann zerlegt. Meine beiden Airedales (Vorgänger von Asco) mit Schutzhundprüfung hätten da schlechte Karten gehabt wobei der Stammhöfer auch Zivilschärfe hatte und da vielleicht auch anders reagiert hätte. Nachdem bei uns in der Firma auch schon eingebrochen wurde ist jetzt eine Videoüberwachungskamera für das Firmengelände installiert und entsprechende Schilder aufgehängt worden, es wurden zu viele Schilder gekauft und so hab ich eines mit genommen und bei mir am Zaun befestigt. happy_01 happy_02
LG Sonja

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1490
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Hund als Einbruchsschutz

Beitrag von Lena » Sa 1. Feb 2020, 16:46

Hallo Sonja,

besser wäre es, man käme gar nicht erst in die Situation auf einen Einbrecher zu treffen. Käthe würde wahrscheinlich ihn sowieso erstmal begrüßen. happy_01
Aber wer meinem Hund was tun würde, der bekäme es mit mir zutun. Und von uns beiden Weibern, bin eindeutig ich die Gefährlichere. :dog_laugh

LG Lena

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 2151
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Hund als Einbruchsschutz

Beitrag von lutz » Sa 1. Feb 2020, 17:19

Hallo Sonja,

Es ist leider so dass so manchem Hund der von Natur aus wissen würde was zu tun ist diesem dass mit den heutigen Schutzhundausbildungen abgewöhnt wurde.
Deshalb habe ich ja auch in meinem vorherigen Beitrag „weichgespült“ geschrieben.
Auch ein Taschenmesser mit über 12cm gilt übrigens als Waffe und wird entsprechend bestraft wenn es vom Einbrecher mitgeführt wird und ganz so einfach ist es sicher nicht einem reaktionsschnellen, wehrhaften größeren Hund die Kehle durchzuschneiden, jedenfalls habe ich davon noch nichts gehört.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“