Spielende Hunde

allgemeine Themen rund um die Hundehaltung, Recht und Versicherungen
kpkjk
Benutzer
Beiträge: 131
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 10:57

Re: Spielende Hunde

Beitrag von kpkjk » Di 7. Jan 2020, 20:48

Hi Lena,

das sind ja auch nur meine Beobachtungen. Filou hat nur Kontakt zu Hunden von Freunden. Die sind alle gut sozialisiert und das Spielen klappt. Mit den Hunden in der Hundeschule klappt es ebenfalls. Lediglich 5 hier im Gebiet, da klappt es nicht. Da heißt es dann, er sei zu groß, der Hund mag keine dunklen Hunde etc. Finde ich immer sehr komisch, da die Aussagen teilweise schon kamen, bevor sie sich überhaupt mal beschnuppert hatten.

Was ich jedenfalls sagen kann, dass Terrier und Pudel anders spielen. Sagte mir die Trainerin auch gleich. Bei anderen Hunden würden sie dazwischen gehen, wenn die so spielen würden, bei diesen beiden Rassen aber nicht. Sie sagte mir auch, dass viele andere Hunderassen mit dieser Art nicht klar kommen. Alleine schon die Haltung ist bei den beiden Rassen ja schon anders (enge Beinstellung vorne, sehr erhaben) und das führe zu Missverständnissen. Neulich war er bei einer Airedalehündin und ein Freund war mit dem Großpudel hier und ich kann es bestätigen. Sie spielen anders und ich finde es schön, das zu sehen. In unserer Hundeschule ist es kein Problem, es gibt mehrere Großpudel und Filou und alle kommen mit der Art zurecht.

Was ich aber sagen kann. Der Labbiwurf hier ist ANDERS im spielen. Kann also auch an der Rasse liegen.
LG Kerstin

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1475
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Spielende Hunde

Beitrag von Lena » Di 7. Jan 2020, 23:28

Hallo Kerstin,

ja das timmt, jede Rasse hat eine andere Gestik und Mimik beim Spielen. Mit Pudeln kamen alle meine Hunde klar, egal ob Groß- oder Kleinpudel. Bei meinen Rüden gab es öfters Probleme mit Boxern, wobei die Unstimmigkeiten da immer von den Boxern ausging. Käthes beste Freundin wiederum ist eine Boxerhündin.

Womit ich Probleme habe, das sind Border Collies und Käthe auch. Ich kann diese Hunde nicht einschätzen; dieses fixieren und anschleichen mag ich nicht. Ich lass Käthe an diese Rasse gar nicht mehr dran.

Bei den Labradoren hab ich wiederum Unterschiede zwischen den einzelnen Färbungen festgestellt. Die schwarzen Labradore sind meistens ruhiger, die Gelbfärbungen meistens rüpelhaft, die brettern alles um beim Spielen. Und die braunen Labradore sind sehr oft unverträglich. Die junge Labradorin, die so kneift beim Spielen ist übrigens auch braun.
Das sind so Beobachtungen, die ich im Laufe der Jahrzehnte gemacht habe.

LG Lena

Benutzeravatar
Bettina
Administrator
Beiträge: 3984
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:15
Wohnort: Lübeck

Re: Spielende Hunde

Beitrag von Bettina » So 12. Jan 2020, 10:08

Hallo zusammen,

da wir uns ja nun seit knapp 2 Jahren im Welpen-Junghund-Dauer-Wahnsinn befinden, kann ich von meinen beiden folgendes sagen: nur eine (Carlotta) hat die "Hundeschule" besucht, Curtis nicht, beide sind aber, genauso wie ihre Vorgänger, absolut sozial im Umgang mit anderen Hunden, was man von anderen Rassen eher nicht behaupten kann.
Meine sind vorsichtig, wenn es um neue Kontakte geht und testen so erst einmal die Situation aus. Kennt man sich schon etwas länger, geht es meinen beiden hauptsächlich darum, mit den anderen zu rennen und kaum bis gar nicht zu kabbeln = irgendwohin zu beissen. (aber Carlotta zieht ihren besten Freund allerdings gerne am Halsband...hatte Amanda auch gemacht).

Kommt allerdings die ganze Verwandtschaft aus der Nachbarschaft zusammen (dann 4 Airedales), suchen etliche andere Hundebesitzer schon das Weite, wenn sie uns sehen, denn Airedales spielen so miteinander, daß manch Unwissender glaubt, er müsse das Veterinäramt verständigen: es gibt sehr laute Diskussionen unter den Hunden, ein wildes Gerenne und Getobe. DAS ist vielen Menschen meist schon zuviel, sie deuten es aber in meinen Augen völlig falsch. Haben sich unsere Airedales über alle Neuigkeiten ausgetauscht, laufen sie einträchtig im Schulterschluss nebeneinander her, ein toller Anblick.

Ich denke, daß es rassespezifisch und haltungsspezifisch ist, wie Hunde miteinander umgehen, ich werde meine jedenfalls vor unsensiblen, ungehobelten, meist (Labbi-)hunden fernhalten, aber auch die nicht spielenden Border-Collies sind mir eher ein Graus.......nur hat Carlotta da ihren speziellen "Bekannten" schon ausgetrickst, denn sie ist eh schneller, als der BC im Hütemodus, so hat er es aufgegeben, sie groß anzufixieren.

Airedales brauchen ihren Auslauf, da sind natürlich alle kommunalen Vorkehrungen bzgl. ständiger Leinenpflicht total kontraproduktiv.

Liebe Grüße
Bettina
Das Beste am Norden....ist wieder komplett!

Carlotta und Curtis

_____________________________________________________________________________________

Für immer in unseren Herzen: Conrad und Amanda

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“