Corona, Pandemie oder Infodemie?

Anekdoten und sonstige Erlebnisse mit unseren Lakritznasen
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1568
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Lena » Mo 9. Mär 2020, 17:20

Hallo Ihr Lieben,

wie sieht es bei euch aus, zum Thema Corona? Ich wohn ja nur ca. 25 km vom Epicentrum Heinsberg entfernt und hier merkt man schon deutlich die Hamsterkäufe. Wir haben im Ort vier Discounter und einen Drogeriemarkt und 5km weiter weg noch einen Edeka.
In sämtlichen Läden sind bestimmte Dinge geplündert, wie Mehl, Konserven, Nudeln und Toilettenpapier. Ich bin ja schon immer ein Vorratshalter gewesen und hab eigentlich immer alles auf Lager, aber heute hab ich nochnmal aufgestockt. Vor allen Dingen Hundefutter, damit ja das arme Terriertier ja nicht verhungern muß. :dog_laugh

Ich finde die Entwicklung schon ziemlich besorgniserregend und kann mich nicht erinnern, daß wir solch einen Zustand schon jemals hatten.
Die ersten zwei Corona-Toten in Deutschland hat es jetzt auch schon gegeben; einer in Heinsberg und einer in Essen.

Wie ist die Situation bei euch, in den verschiedenen Bundesländern?

LG Lena

Benutzeravatar
Empisandrea
Benutzer
Beiträge: 1067
Registriert: Do 5. Jul 2012, 15:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Empisandrea » Mo 9. Mär 2020, 21:04

Lena,
das neue Lieblingsessen der Deutschen ist eindeutig Nudeln mit Toilettenpapier. 😂😂😂 Ich arbeite ja bei Famila, einem bekannten Norddeutschen Supermarkt und auch hier drehen die Kunden am Rad und kaufen die einschlägigen Artikel. In Schleswig-Holstein gibt es ja noch nicht viele Infektionen aber man ist halt vorsichtig. Ich werde in nächster Zeit nicht ins Kino gehen oder mich in vollen Einkaufscentern aufhalten. Möglichst viel Abstand zu meinen Mitmenschen halten, sich nicht ins Gesicht fassen und mehr Hände waschen als bisher. Vorräte lege ich nicht an.
bleib gesund, liebe Grüße, Andrea
Freundschaft heißt, was Dich und mich in Freud und Leid verbindet,
und immer enger wird dies Band, je mehr die Zeit entschwindet.

Benutzeravatar
sabem
Benutzer
Beiträge: 350
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 15:15
Wohnort: Aachen

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von sabem » Mo 9. Mär 2020, 22:53

Wir wohnen ja auch nur 40 km entfernt von Heinsberg, der „Keimzelle“, und als hier in der letzten Woche z.B. sogar das ganz ganz teure Klopapier restlos ausverkauft war, hab ich mir doch mal Gedanken gemacht... Aber der allgemeine Hamster-Hype hat sich hier wieder sehr beruhigt, es gibt ja auch wirklich keine Engpässe. Die Nachlieferungen dauern halt vielleicht mal einen Tag länger.
Die Geschwindigkeit, mit der sich das Virus verbreitet, ist mir schon unheimlich, aber wirklich besorgt bin ich nicht, zumindest was unsere persönliche Ansteckungsgefahr angeht (die für viele zunehmend kritischere Wirtschaftslage finde ich allerdings beunruhigend). Es gibt genügend Informationen, wie man sich sich und andere schützend verhalten kann und was man vermeiden sollte. Und wenn das mit Konsequenz durchgezogen wird, denke und hoffe ich, dass wir das alle bald überstanden haben. Die Grippe-Epidemie vor zwei Jahren mit 25.000 Toten hat mir (bis jetzt noch) mehr Sorgen gemacht.
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1568
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Lena » Mo 9. Mär 2020, 23:41

Empisandrea hat geschrieben:
Mo 9. Mär 2020, 21:04
das neue Lieblingsessen der Deutschen ist eindeutig Nudeln mit Toilettenpapier.
:dog_laugh Neenee, Andrea. Ich weiß jetzt, warum die Leute wie verrückt Klopapier kaufen; Corona verursacht unter Anderem auch Durchfall. Das ist reine Vorsorge, falls man unter Quarantäne gestellt wird.

Ich meide zur Zeit größere Menschenansammlungen und volle Wartezimmer sowieso. Aber das mach ich jedes Jahr zur Grippezeit. Ich desinfiziere sogar die Griffe der Einkaufswagen, bevor ich sie benutze. Aber auch schon seit Jahrzehnten. Und alle, die mich immer dafür ausgelacht haben, kaufen jetzt die Desinfektionsmittel weg. happy_02

Dieser Spleen von mir hat einen einfachen Grund; ich habe zweimal im Leben die echte Grippe gehabt, also die Influenza. Und ich war beide Male richtig, richtig krank. Gegen zwei Virenstämme der Influenza bin ich also immun, dumm nur, daß es drei Virenstämme gibt. Und den dritten brauch ich absolut nicht. Also wird zur Grippezeit so wie von mir beschrieben verfahren.

Ich bin Risikopatientin und eine Influenza oder eine Coronainfektion wäre absolut nicht gut für mich. :dog_nowink

Wollen wir hoffen, daß dieser ganze Alptraum bald ein Ende hat, obwohl es im Moment nicht danach aussieht.

LG Lena

Benutzeravatar
Bettina
Administrator
Beiträge: 4028
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:15
Wohnort: Lübeck

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Bettina » Di 10. Mär 2020, 11:08

Guten Morgen Ihr alle,

in den letzten Tagen kamen ja nun mal endlich soweit vernünftige Informationen an die Öffentlichkeit, die mich nun auch verstehen lassen, warum Deutschland so (in meinen Augen aber auch ruhig noch drastischer) reagiert bzw. es tun wird und sollte.

So wie sich die Verbreitung des Virus gestaltet, werden sich die Infizierten innerhalb einer Woche verdoppeln können, sofern man Verdachtsfälle nicht in Quarantäne stellt. Mit diesen Quarantäne-Maßnahmen will man ein verstärktes Ausbreiten der Pandemie innerhalb Deutschlands vermeiden, was ja auch in jedem Fall besser ist, als Erkrankte in erhöhter Zahl in Krankenhäusern behandeln zu müssen.

Und das ist der Punkt, den wir uns ALLE mal ganz deutlich vor Augen führen sollten: Reisen würde ich im Moment absagen, egal in welches Land sie mich führen würden, Menschenansammlungen meide ich sowieso und ich bin fest davon überzeugt, dass der Karneval seinen Teil zur Ausbreitung in Deutschland beigetragen hat. Dass die Fussballspiele vorerst ohne Publikum stattfinden sollten, liegt momentan in der Natur der Sache und Messen und andere Veranstaltungen zu verschieben, ist absolut normal und nur vorausschauend angedacht.

Dass die Menschen zur Zeit Hamsterkäufe tätigen ist in meinen Augen vollkommen unsinnig und bringt nur weiterhin die Wirtschaft an ihre Grenzen. Denn das, was man jetzt in Horden kauft, muss ja irgendwann verbraucht werden und dann werden Einzelhändler wieder vor einem Problem stehen, weil der normale Markt nicht stattfindet, weil die Leute erstmal alles wieder verbrauchen müssen.

Wer in häusliche Quarantäne muß, kann sich doch bitte dann von Nachbarn, Freunden, Angehörigen versorgen lassen - warum muß man denn jetzt horten? Es wird wirklich so getan, als sei Pest und Cholera zugleich ausgebrochen...............aber gleichzeitig stehen bzw. standen letzte Woche, die Menschen an den Flughäfen und wollten sich ihre gepanten Reisen nicht nehmen lassen. In meinen Augen verantwortungs- und hirnlos.

Ja, ein bisschen mehr Logistik und normales Mitdenken ist evtl. jetzt erforderlich, aber man hat auch (endlich) mal die Zeit, inne zu gehen und sich zu fragen, ob nun unbedingt das nächste Fussballspiel besucht werden muß, oder ob man wirklich zu einer Hundeveranstaltung gehen muß (um bei unserer Thematik zu bleiben).

Mein ganzes Mitgefühl gilt den Angestellten des Einzelhandels, die jetzt nicht nur mehr zu tun haben, Regale wieder aufzufüllen, sondern sich wahrscheinlich noch das Gemecker der Leute anhören müssen.....ich sage nur: Aldi und sein gestriges Angebot an Desinfektionsspray.

Es regnet doch soviel im Moment......Herr lass endlich auch mehr Hirn in die Köpfe der Menschen regnen!

Liebe Grüße
Bettina
Das Beste am Norden....ist wieder komplett!

Carlotta und Curtis

_____________________________________________________________________________________

Für immer in unseren Herzen: Conrad und Amanda

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1568
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Lena » Di 10. Mär 2020, 13:11

Hallo Bettina,
Bettina hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 11:08
Dass die Menschen zur Zeit Hamsterkäufe tätigen ist in meinen Augen vollkommen unsinnig
So ganz unnsinnig finde ich das jetzt nicht. Wenn z.B. ein ganzer Ort oder ein Stadtteil unter Quarantäne gestellt würde, hätte man Probleme mit der Nahrungsbeschaffung, weil Nachbarn und Freunde dürften diese Zonen ja auch nicht mehr betreten bzw. verlassen.
Hamstern, oder unüberlegt einkaufen, mach ich jetzt natürlich nicht. Aber als eingefleischter Vorratshalter, hab ich im Moment aufgestockt, sodaß ich locker ein paar Wochen überstehen könnte, ohne einkaufen zu müssen.
Bettina hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 11:08
Dass die Fussballspiele vorerst ohne Publikum stattfinden sollten, liegt momentan in der Natur der Sache
DAS finde ich allerdings auch und ich hab schon nicht verstanden, daß letzten Samstag das Spiel Borussia gegen Dortmund nicht abgesagt wurde. Das fand ich echt fahrlässig.

Das Ziel ist ja im Moment, die Zahl der Ansteckungen so gering wie möglich zu halten. Die Krankenhäuser haben schließlich nur eine begrenzte Anzahl an Betten, Isolierstationen und Beatmungsgeräten.
Sonst könnte unser Gesundheitssystem irgendwann einen Kollaps bekommen und zusammenbrechen.

LG Lena

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 2182
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von lutz » Di 10. Mär 2020, 15:25

Hallo AT-Freunde,

also das Wichtigste zuerst. Hundefutter haben wir genug für ein halbes Jahr.
Ansonsten lasst die Corona Corona sein und geratet darüber nicht gleich in Panik und meint ihr müsst Hamstern wie es nach dem Krieg hier noch meine Eltern mussten. Meine Mutter hat das ihr Leben lang nicht abgelegt und Vorräte eingekellert und in mehreren Tiefkühltruhen aufbewahrt. Als sie vor 7 Jahren starb haben wir die Sachen die noch zu gebrauchen waren den Tafeln gegeben und den Rest weggeschmissen.
Bei uns in Bremen wird die Sache mit hanseatischer Gelassenheit angegangen hier gab es noch nicht mal Schlangen als ALDI-Nord hier am Montag Desinfektionsmittel verkaufte wie sie es in jedem Jahr um diese Zeit tun. Bei der Edeka war allerdings das Mehl total ausverkauft. Ich frage mich nur wer denn die 100kg Nudeln oder die 30 Dosen Ravioli essen soll wenn man erst einmal festgestellt hat dass unsere Grundversorgung mit Sicherheit auch bei einer solchen Pandemie gewährleistet ist.
Wenn man sich die Zahlen der Corona-Infizierten einmal ansieht wird man wohl davon ausgehen müssen dass sich der eine oder andere auch von uns anstecken wird aber wohl nicht sehr darunter leiden muss wenn er keine ernsten Vorerkrankungen hat. Auch ältere Personen sollen davon mehr betroffen sein aber sicher werden wohl die wenigsten davon gleich sterben.
Mit 77 betrifft mich das natürlich auch aber ich lasse mich davon keinesfalls verrückt machen. Die üblichen hygienischen Maßnahmen wie öfter und gründlicher Händewaschen und sich nicht anhusten lassen oder gegenseitig mit Küsschen begrüßen wie es hier von den Südländern übernommen worden ist vermeide ich natürlich und Menschenansammlungen waren sowieso nicht mein Ding. Ich gehe jeden Tag mit Greta bei jedem Wetter für gut 2 Stunden an die frische Luft und habe seitdem ich nicht mehr berufstätig bin auch dadurch keine Erkältung mehr gehabt. Gegen Grippe lasse ich mich schon seit Jahren impfen und im letzten Jahr habe ich dass auch gegen bakterielle Lungenentzündung getan. ( In Südafrika hatte ich einmal eine fette Lungenentzündung obwohl ich mich nur schlapp fühlte und etwas gehustet habe, frage mich heute noch wie ich die bei 35 Grad eingefangen habe). Sollte es mich mit dem neuen Virus doch erwischen habe ich eben Pech gehabt, deswegen vergrabe ich mich hier aber nicht zu Hause.
Vielleicht ist diese Geschichte ja auch mit ein natürlicher Ausleseprozess der Natur denn Kinder werden davon zwar infiziert werden aber nicht krank davon und gestorben sind daran bisher nur ältere Personen. Die Kranken- und Rentenkassen haben damit sicher keine Probleme. (sozialverträgliches Frühableben nannte das mal ein Politiker und irgendwie muss ja auch Platz geschaffen werden für die ganzen Flüchtlingskinder).

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1568
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Lena » Di 10. Mär 2020, 16:13

Hallo Lutz,
lutz hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 15:25
. Gegen Grippe lasse ich mich schon seit Jahren impfen
Ich habe die echte Grippe, also die Influenza, beim zweitenmal trotz Impfung bekommen. Die Impfung erfasst nicht alle Stämme und hinkt jedes Jahr hinterher. Seitdem lasse ich mich nicht mehr dagegen impfen. Bin ja sowieso jetzt immun gegen zwei Stämme. :dog_biggrin
lutz hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 15:25
Vielleicht ist diese Geschichte ja auch mit ein natürlicher Ausleseprozess der Natur
Das hab ich mir auch schon gedacht. :dog_biggrin Auf diese Weise wäre auch das CO 2 Problem in Zukunft gelöst.

LG Lena

Benutzeravatar
Bettina
Administrator
Beiträge: 4028
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:15
Wohnort: Lübeck

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Bettina » Di 10. Mär 2020, 16:32

Hallo Lena,

hamstern hat aber mit normaler Vorratshaltung nichts zu tun. Im Gegenteil - es stachelt die Panikhaltung der Menschen nur weiter an......weil die Menschen ja zum grössten Teil Herdentiere sind und immer irgendeinem Leithammel hinterher rennen müssen.

Ehrlich Lena, ich bin so froh, Norddeutsche zu sein. Die Menschen, die eh zu allem und jedem eher eine gewisse Distanz an den Tag legen,sowieso nicht jeden bebusseln.......trotzdem aber herzensgut sind. :dog_laugh

Mach Dich nicht verrückt, geniess die Stille mit Käthe - und fertig!

Liebe Grüße
Bettina
Das Beste am Norden....ist wieder komplett!

Carlotta und Curtis

_____________________________________________________________________________________

Für immer in unseren Herzen: Conrad und Amanda

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 2182
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von lutz » Di 10. Mär 2020, 16:42

Hallo Lena,

ja da hast Du recht es wird immer noch Virenstämme geben die von einer Grippeschutzimpfung nicht erfasst werden, allerdings behaupten auch einige Ärzte sollte ein solcher Virus einen geimpften Menschen befallen würden die Auswirkungen meist nicht so schlimm wie bei ungeimpften Leuten.
Eine Immunität gegen den Virus durch den Du Deine Grippe bekommen hast wirst Du allerdings wahrscheinlich höchstens 2-3 Jahre haben, danach wirst Du die Immunität dagegen verloren haben.
Ich glaube von Zeit zu Zeit müssen die Menschen von der Natur aus durch solche neu auftauchenden Seuchen und Pandemien immer mal wieder in den Hintern getreten werden bevor sie zu Größenwahnsinnig werden und glauben alles und jedes im Griff zu haben.
Pass einmal auf was da noch an den internationalen Börsen abgehen wird so sehr machen sich die Zocker dort in die Hosen.
Bin gespannt ob es da allen gelingt zu überleben. Bei den Brüdern bricht immer zu allererst Panik aus. Geld ist dort noch viel wichtiger als die Gesundheit.
Auch wird es sich noch rächen dass wir in Deutschland bei den börsennotierten Pharmafirmen keine neuen Antibiotika und andere wichtige Medikamente mehr entwickeln und herstellen weil es sich nicht lohnt und dadurch keine oder nicht genügend Kohle mehr an die Aktionäre verteilt werden kann. Lieber Firmen in den USA aufkaufen die mit zukünftig zu erwartenden enormen Gewinnen krebserzeugende Unkrautvernichtungsmittel (Bayer mit Glyphosat) herstellen als bei seinen Leisten zu bleiben und lebenswichtige Medikamente zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.
Denen gönne ich von Herzen so saftige Geldstrafen dass die Aktionäre in den nächsten Jahren kein Geld mehr sehen.
Geldgier lässt die Gesundheit ins Hintertreffen geraten wenn China nicht mehr wie gewohnt funktioniert wo wir uns doch so von denen abhängig gemacht haben weil die Chinesen ja so viel billiger sind.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Zuletzt geändert von lutz am Di 10. Mär 2020, 17:42, insgesamt 3-mal geändert.
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“