Corona, Pandemie oder Infodemie?

Anekdoten und sonstige Erlebnisse mit unseren Lakritznasen
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 2257
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von lutz » Fr 8. Jan 2021, 11:50

Hallo AT-Freunde,

was mich beim augenblicklichen Anlauf der Impfungen in den Altenheimen schon bedenklich stimmt ist dass die Heimbewohner fast alle bereit sind sich impfen zu lassen aber das Pflegepersonal laut Umfrage des größten Pflegeheimbetreibers der "Bremer Heimstiftung" bei uns nur 30 bis 40 % der Pflegekräfte dazu. Das soll auch in den anderen Bundesländern wohl ähnlich sein. In den Kliniken sieht es schon besser aus hier sollen ca.70% der Belegschaft impfwillig sein.
Sehr verwunderlich aber wie heißt es doch so schön: "Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe".
Ich bin eigentlich der Meinung dass jeder der gesund ist und auch nicht unter Allergien leidet sich impfen lassen kann und das auch tun sollte um eine Herdenimmunität in unserem Land zu erreichen. Dazu Bedarf es mindestens ca. 60 bis 70% der Bevölkerung.
Andererseits kann ich die Leute die beruflich mit der Krankheit schon verstehen da die sicher jede kleinste Unregelmäßigkeit die mit den Impfungen in Zusammenhang gebracht wird eher mitbekommen als die Allgemeinbevölkerung und allein deswegen schon vorsichtiger sind.
Das erinnert mich am eine Sache die mein Vater mir erzählt hatte. Er sagte dass die Jagdflieger schon im ersten Weltkrieg nach ihren Berufen ausgesucht wurden und dabei vermieden wurde dass dort für die Jagdfliegerei Personen ausgebildet wurden die was von Ingenieurwissenschaften wie Mechanik und Kinematik verstanden oder auch nur aus dem Maschinenbau kamen da diese die Belastungsgrenzen der Flugzeuge eher erkannten als Bäcker und Friseure die folglich viel unbedarfter mit den Flugzeugen umgingen und gewagtere Figuren flogen und damit tatsächlich auch die meisten Abschüsse von feindliche Flugzeugen erzielten.
Das fiel mir heute morgen ein als ich ein Interview im Radio mit dem bekannte Pharmakologen und impfexperten Prof. Glaesgen hörte. Wer den kennt und z.B. auch mal seine Medikamentenbeurteilungen bei Stiftung Warentest gelesen hat weiß dass der Mann absolut übervorsichtig ist und den meisten Medikamenten, auch den frei verkäuflichen, eben auch sehr kritisch gegenübersteht. Der Mann geht an die 80 und als er heute morgen denn gefragt wurde ob er sich selbst denn auch wohl gegen die Corona impfen lassen würde sagte er im Prinzip schon aber erst wollte er noch weitere Erfahrungsberichte abwarten da wären für ihn doch so einiges an Fragen noch offen.
Die Schuster haben die schlechtesten Schuhe. Ich lasse mich jedenfalls sofort impfen wenn ich an der Reihe bin und habe keine Angst davor während ich bei Greta da schon vorsichtiger bin und ganz genau mit dem Tierarzt bespreche welche Impfungen für sie denn wirklich notwendig sind, und nur diese bekommt sie.

Bleibt alle schön gesund, im Frühsommer wird auch für uns das Schlimmste vorbei sein wenn wir uns auch an die Regeln halten. Übrigens kann man mit dem Hund auch nachts zu jeder Uhrzeit selbst bei einer nächtlichen Ausgangssperre an die Luft gehen wenn er sich notwendigerweise lösen muss.Deswegen ist in diesen Gebieten wo die Ausgangssperren bestehen auch die Hundehaltung neuerdings so beliebt.
Irgendwelchen Depressionen nachzuhängen kann ich mir schon wegen Greta nicht erlauben und die hat bestimmt keine.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Lena
Benutzer
Beiträge: 1757
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Lena » Fr 8. Jan 2021, 12:49

Hallo Lutz,
lutz hat geschrieben:
Fr 8. Jan 2021, 11:50
dass die Heimbewohner fast alle bereit sind sich impfen zu lassen aber das Pflegepersonal laut Umfrage des größten Pflegeheimbetreibers der "Bremer Heimstiftung" bei uns nur 30 bis 40 % der Pflegekräfte dazu.
Das kann ich so bestätigen! Ich habe ja viele Bekannte aus dem Pflegeberuf und es ist tatsächlich so, daß sie sich fast alle nicht impfen lassen möchten. Und nicht nur das; sie verhalten sich auch im normalen Alltagsleben nicht so, wie man es erhoffen sollte.

Ich werde mich auch nicht sofort impfen lassen, halte es da wie Prof. Glaesgen. :dog_smile Ich wart erstmal ab, wie und ob diese Impfungen überhaupt so wirksam und nebenwirkungsfrei sind, wie angepriesen.
Wenn überhaupt, möchte ich mit dem Wirkstoff von Moderna geimpft werden. Der soll verträglicher sein und auch über 90% abdecken.
Aber bis ich an der Reihe wäre, wird sowieso noch einige Zeit vergehen, da wird man dann schon klüger sein. Weil ich Allergikerin bin, müßte ich nach der Impfung auch mindestens eine halbe Stunde dort verweilen.

Also abwarten und sich bis dahin weiterhin separieren ist meine Devise.

LG Lena

Benutzeravatar
ChristaS
Benutzer
Beiträge: 1173
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 18:26
Wohnort: Lüneburg

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von ChristaS » Fr 8. Jan 2021, 13:13

Liebe Lena,

:clap: :clap: :clap: Genau meine Meinung.
Ich wurde als Kind komplett durchgeimpft - war ja Pflicht! Als Teenie bekam ich dann Masern und Röteln in extremer Ausprägung, kein Transport ins Krankenhaus möglich, mehrere Monate keine Schule. Und mit Mitte 20 kamen dann die Windpocken - haben mich ein komplettes Semester gekostet.

Mir ist diese Impfkampagne auch viel zu schnell gestrickt - wie so vieles. Ich hätte viele Fragen, die aber von unterschiedlichen Stellen unterschiedlich beantwortet werden. Da hilft auch Tante Google nicht mehr. Ist die zweite Impfung nötig (in England ja offensichtlich nicht)? Muss ich mich jährlich neu impfen lassen? Welche Nebenwirkungen treten wie häufig auf (steht auf jedem Beipackzettel, selbst bei Kopfschmerztabletten)? Und so weiter, und so fort.
Da Niedersachsen aber so schlecht aufgestellt ist, wird sich die Frage des Impfens in der Realität in den nächsten Monaten ohnehin noch nicht auftun.

Ich bin froh, dass ich nun bis 31. Januar weitgehend im Homeoffice bleiben darf (auch wenn's viel aufwändiger ist) und genieße die Zeit mit meinem Liebsten und meinen Mädels. Liebe Hundefreunde trifft man ja unterwegs ohnehin und klönt und tauscht sich aus, allein schon wegen der Hunde auf Distanz.
Depressiv werde ich nicht, höchstens die Hunde, wenn ich dann wieder täglich zur Arbeit muss. Sie genießen die permanente Gemeinsamkeit.

Liebe Grüße und bleibt gesund,
Christa
... mit Butzi und Olympia im Herzen.

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 2257
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von lutz » Fr 8. Jan 2021, 16:16

Hallo Lena,

kurze Info: nein der Impfstoff von Biontech ist insgesamt nebenwirungsärmer als der von Moderna und wirkt gerade bei älteren Leuten zu 95% während der von Moderna bei Personen über 65 „nur“ zu 87% wirkt, bei jüngeren Leuten erzeugt Moderna aber auch eine Immunität von 94,5%. Habe ich gerade heute im Netz gelesen. Ich glaube in der SPIEGEL-App. Außerdem soll er mehr Nebenwirkungen haben.
Wenn ich da eine Wahlmöglichkeit habe nehme ich den von Biontech
P.S Schaffe Dir wieder einen Airedale an das ist der beste Rat den ich Dir aus Erfahrung geben kann. Käthe bleibt Dir sowieso immer im Herzen, mir geht es mit meinem Joker nicht anders.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Lena
Benutzer
Beiträge: 1757
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Lena » Fr 8. Jan 2021, 18:54

lutz hat geschrieben:
Fr 8. Jan 2021, 16:16
der Impfstoff von Biontech ist insgesamt nebenwirungsärmer als der von Moderna und wirkt gerade bei älteren Leuten zu 95% während der von Moderna bei Personen über 65 „nur“ zu 87% wirkt
Nee Lutz, genau umgekehrt. :dog_smile
lutz hat geschrieben:
Fr 8. Jan 2021, 16:16
Schaffe Dir wieder einen Airedale an das ist der beste Rat den ich Dir aus Erfahrung geben kann.
Das mach ich nicht mehr.
Käthes Vorgänger hatte ich damals vier Tage nachdem der vorherige Airedale eingeschläfert werden mußte geholt. Ich wollte ganz schnell diese entsetzliche Lücke schließen. Und das ist voll in die Hose gegangen. Ich konnte sehr lange keine richtige Bindung zu dem neuen Hund aufbauen. Ich hab ihn zwar versorgt, bin mit ihm auf den Übungsplatz gegangen und alles, aber die Bindung stimmte einfach nicht.
Das passiert mir nicht wieder; es wäre nicht fair dem neuen Hund gegenüber. Ich bin einfach nicht bereit für einen neuen Hund. Und wenn die Trauer um Käthe endlich nachgelassen hat, dann werde ich so weit sein, daß ich gar keinen Hund mehr haben möchte. Hoffentlich!

LG Lena

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 2257
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von lutz » Sa 9. Jan 2021, 08:22

Hallo Lena,

klar natürlich muss jeder selbst wissen was für ihn gut ist.
Zumindest mit den Hunden ist es so, aber es stimmt jedes Wort von dem „Impfstoffvergleich Moderna/Biontech“ davon was ich geschrieben habe. Nachzulesen unter: Tagesschau.de vom 8.1.21 um 12.51 Uhr unter dem o.a. Titel in den Anführungszeichen.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Benutzeravatar
sabem
Benutzer
Beiträge: 372
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 15:15
Wohnort: Aachen

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von sabem » Sa 9. Jan 2021, 10:59

Hallo Lena,
solltest Du jünger als 65 sein, hätte Moderna bei Dir vermutlich die bessere Wirkung. Alle Älteren sind hinsichtlich Impferfolg wohl mit Biontech besser beraten.
Nebenwirkungsärmer scheint auf jeden Fall und bei allen Altersstufen Biontech zu sein.
Man wird es sich aber sicher nicht aussuchen können.
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen

Lena
Benutzer
Beiträge: 1757
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Lena » So 10. Jan 2021, 13:07

Hallo zusammen,
sabem hat geschrieben:
Sa 9. Jan 2021, 10:59
Hallo Lena,
solltest Du jünger als 65 sein, hätte Moderna bei Dir vermutlich die bessere Wirkung. Alle Älteren sind hinsichtlich Impferfolg wohl mit Biontech besser beraten.
Nebenwirkungsärmer scheint auf jeden Fall und bei allen Altersstufen Biontech zu sein.
Man wird es sich aber sicher nicht aussuchen können.
Das war bisher auch mein Kenntnisstand, aber anscheinend gibt es da noch andere Meinungen zu.

Laut gelber Liste tun sich die beiden Impfstoffe von biontech und moderna nichts. Sollen bei Wirkung und Nebenwirkungen gleich sein. Einzige Unterschiede gibt es bei der Kühlung und das der Impfstoff von Biontech auf 5/6 Impfdosen geteilt werden muß.

Wenn man aber von solchen Pannen bei der Impfung liest, bei der aus Versehen die fünffache Dosis (bei insgesamt acht Personen) verimpft wurde, kommt man doch leicht ins Grübeln, ob das entsprechende Personal überhaupt richtig geschult und eingearbeitet wurde.

LG Lena

Lena
Benutzer
Beiträge: 1757
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Corona, Pandemie oder Infodemie?

Beitrag von Lena » So 17. Jan 2021, 13:12

Hallo zusammen,

so langsam finde ich die Nachfrage nach Hunden jeder Art bedenklich. Vor ein paar Tagen habe ich ein Gesuch nach einem Fox oder Welshterrierwelpen gelesen und es wurden tatsächlich 2500,- € geboten!
Das sind nicht die normalen Preise für einen Welpen dieser Rassen. So werden unnötig die Preise in die Höhe getrieben.
Ich habe wirklich die Befürchtung, daß, wenn sich die Lage wegen Corona mal gelegt haben sollte und die Menschen nicht mehr im Homeoffice sind, es eine Hundeschwemme in den Tierheimen geben wird.

LG Lena

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“