Dogscooter und Geschirr

Dogdance, Flyball, Frisbee, Longieren, Zughundearbeit und andere Beschäftigungen mit dem Airedale
Antworten
Emmimi
Benutzer
Beiträge: 6
Registriert: Sa 5. Feb 2022, 19:47

Dogscooter und Geschirr

Beitrag von Emmimi » So 13. Feb 2022, 09:40

Guten Morgen liebe AT-Freunde ;-)

Emmett und ich hatten gestern unser erstes Zughundetraining, erstmal am Boden für die Grundlagen, aber perspektivisch soll er vor den Scooter. Also zumindest stelle ich mir das so vor, da ich nicht so der Läufer bin.

Ich hätte da mal ein, zwei Fragen zum Geschirr. Neulich bei einem spontanen Schlittenhund-Exkurs im Schwarzwald, trug Emmett ein V-Back, die Trainerin gestern hat uns ein X.Back empfohlen, da durch das Kreuz der Impuls zum Buckelmachen unterdrückt wird. Hat sich mir grundsätzlich erschlossen. Gibt es da Gegenstimmen?
Dann zur Größe: wir haben in beiden Geschirren mit der Gr. 4 gearbeitet. Jetzt ist Emmett noch nicht ganz fertig im Körperbau (21 Monate), er wird ja noch in die Breite gehen. Sollte man da eher etwas auf Zuwachs kaufen (die gesamte Ausrüstung ist ja doch kostspielig) oder ist das einfach so, dass mit zunehmender Masse angepasst werden muss - ähnlich wie beim leidigen Pferdethema Sattel? Die Trainerin erklärte mir, dass im wesentlichen das Ende des Rippenbogens berücksichtigt werden muss, aber der verändert sich ja nicht mehr...
Und ist das Geschirr unabhängig davon einzusetzen ob nur ich (z.B. beim Wandern) oder ich und Scooter dranhängen?
Und auch zu den Scootern, (Ok, das ist noch Zukunftsmusik - wir fangen ja gerade erst an), die Preisrange ist ja enorm. Auf was muss ich achten beim Kauf? Gibt es Empfehlungen?

Ich frage das auch alles noch die Trainerin, aber die sehe ich erst wieder in 2 Wochen....

Vielen lieben Dank!

Liebe Grüße
Steffi und Emmett

Lena
Benutzer
Beiträge: 1931
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Dogscooter und Geschirr

Beitrag von Lena » So 13. Feb 2022, 12:23

Hallo Steffi,

ich kenn mich mit der Sportart so überhaupt nicht aus, aber wenn ich Expertenratschläge in der Richtung suchen würde, dann würd ich mal unter "Uwe Radant" googlen.
Der ist doch Experte auf dem Gebiet, hat auch eine eigene Seite: "Dogfood Dogsport".
Dort läßt sich einiges finden über Geschirre und Dogscooter, usw.

Oder die App "Dogorama" wäre vielleicht auch noch interessant.

LG Lena

Benno
Benutzer
Beiträge: 261
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Dogscooter und Geschirr

Beitrag von Benno » Mo 14. Feb 2022, 02:50

Hallo Steffi,
die Trainerin gestern hat uns ein X.Back empfohlen, da durch das Kreuz der Impuls zum Buckelmachen unterdrückt wird. Hat sich mir grundsätzlich erschlossen. Gibt es da Gegenstimmen?
Ich hatte als eines der ersten Geschirre für meinen Benno ein X.Back. Das war eine Katastrophe. Obwohl das Geschirr auf Maß gefertigt war, fühlte sich der Hund damit eingeengt und hat nicht gut gezogen.
Ob das bei allen AT so ist oder ob es speziell bei Benno so war, kann ich nicht sagen. Ich denke aber, dass sich meine beiden aktuellen Scooter-AT auch in einem X-Back eingeengt fühlen würden.
Ich habe bessere Erfahrungen bei meinen AT mit dem V-Back und dem Safety-Kurzgeschirr gemacht.
Warum soll denn das Buckelmachen beim Ziehen überhaupt unterdrückt werden?
Ich habe davon bisher noch nichts gehört und gelesen.
Soweit es mir bekannt ist, sollte das Zuggeschirr so sitzen, dass sich der Hund darin frei bewegen kann, dass er vor allem auch unter Zug frei atmen kann und dass nichts am Zuggeschirr scheuern oder drücken kann.
Sollte man da eher etwas auf Zuwachs kaufen
Eher nicht. Das Geschirr muss immer genau passen. Wenn Du jetzt "auf Zuwachs" kaufst, ist die Gefahr groß, dass das Geschirr am Hund reibt und schlackert oder später drückt.
Es gibt aber Zuggeschirre, die ein wenig verstellbar sind- z.B. das Free Motion von Nonstop Dogwear oder auch das Omnijore von Ruffwear. Ich habe für meine Hunde u.a. auch diese beiden Geschirre und in beiden ziehen meine AT gern.
Und ist das Geschirr unabhängig davon einzusetzen ob nur ich (z.B. beim Wandern) oder ich und Scooter dranhängen?
Wenn Du eine Art "Universalgeschirr" möchtest, dann wäre das Safety Kurzgeschirr von Uwe Radant auch zum Wandern usw. geeignet. Beim Nonstop Dogwear und beim Omnijore von Ruffwear ist die Schlaufe zum Einhaken der Zugleine zu weit hinten - nämlich kurz vor dem Rutenansatz. Das stört den Hund, wenn er nicht unter Zug läuft eher und er kann daran auch im Freilauf leichter irgendwo hängen bleiben.
Der "Nachteil" vom Safety Kurzgeschirr ist hingegen, dass es nicht so gut verstellbar ist, wie das Nonstop Dogwear oder das Ruffwear.
Du müsstest hier am besten von Emmett die Maße nehmen. Liegt er jetzt z.B. am unteren Ende der Größe ML (hat mein Rüde), dann sollte die "Luft nach oben" ausreichen. Liegt er jetzt schon mit seinen Maßen eher am oberen Ende einer Größe, dann wäre das nächstgrößere Geschirr passender.
Ich denke aber, Du könntest auch bei Uwe Radant wegen der Passform nachfragen, falls eines seiner Geschirre für Euch in Frage kommt.
Soweit ich gehört habe, berät er gern.
Und auch zu den Scootern, (Ok, das ist noch Zukunftsmusik - wir fangen ja gerade erst an), die Preisrange ist ja enorm. Auf was muss ich achten beim Kauf? Gibt es Empfehlungen?
Mir sind gute Bremsen wichtig (hydraulische Scheibenbremsen) und ein ausreichend breites Trittbrett, um beide Füße nebeneinander zu stellen. Außerdem ausreichend Bodenfreiheit des Rollers für Geländefahrten und möglichst ein nicht zu schwerer Roller. Wenn Emmett auch perspektivisch nur allein zieht und wenn er nicht zu zugstark ist, dann sind sicher auch V-Brakes als Bremsen ausreichend. Die Scooter-Modelle mit V-Brakes sind deutlich günstiger als die mit den hydraulischen Scheibenbremsen.
Manchmal gibt es gute Angebote für gebrauchte Dog-Scooter mit guter Ausstattung bei Ebay-Kleinanzeigen.

Anbei noch der Link zu einem Video von meinen beiden Zug-AT : https://youtu.be/W0TFb_Qr8QU

Wir scootern nur zum Spaß,für die Fitness und für abwechslungsreiche Gassi-Gänge - ohne irgendwelche "Wettkampf-Ambitionen" oder so.

Viele Grüße von Anke mit Jaron, Jutta und Katze Blue
The next time you think you're perfect, try walking on water.

Emmimi
Benutzer
Beiträge: 6
Registriert: Sa 5. Feb 2022, 19:47

Re: Dogscooter und Geschirr

Beitrag von Emmimi » Mo 14. Feb 2022, 10:36

Wow! Vielen für die Tipps und dir, Anke, für die Ausführungen. Das hilft mir sehr weiter!!!!
Liebe Grüße, Sreffi

Emmimi
Benutzer
Beiträge: 6
Registriert: Sa 5. Feb 2022, 19:47

Re: Dogscooter und Geschirr

Beitrag von Emmimi » Mo 14. Feb 2022, 10:40

Und - tolles Video!!!!! Ich brauch i-wann auch nen 2..... :herat

Benutzeravatar
Anja1402
Benutzer
Beiträge: 2260
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Dogscooter und Geschirr

Beitrag von Anja1402 » Mo 14. Feb 2022, 14:39

Hallo Steffi,

ich bin mit Struppi früher auch ab und zu mal mit dem Dogscooter gefahren und hoffe, diesen schönen Sport mit Fienchen dann wieder aufnehmen zu können, wenn sie groß genug ist (Struppi darf aus diversen gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr :dog_sad ).

Zum Geschirr: Ich hatte anfangs für Struppi zum Schlittenziehen auch erst ein X-Back, das hat ihm aber überhaupt nicht gut gepasst und war auch schwer anzuziehen, das habe ich bald wieder verkauft. Dann haben wir einen Workshop bei einem DogScooter-Anbieter gemacht, der alle möglichen Geschirre und auch Scooter auf Lager hatte, da konnten wir uns durchprobieren. Vielleicht findest du so jemanden ja auch in deiner Nähe? ich kann es nur empfehlen! Wir sind auch beim Safety Kurzgeschirr von Uwe Radant gelandet, das hat bei Struppis Körperbau optimal gesessen, war gut anzulegen und schön leicht. Bei dem X-Back hatte ich das Gefühl, dass es eher auf den typischen Schlittenhund-Körperbau zugeschnitten ist, nicht auf unsere quadratisch-praktisch-guten Airedales. Das Geschirr habe ich aber immer nur für das Ziehen vor dem Scooter (1-2x noch vorm Schlitten im Winter) genommen, nicht als Geschirr für den Alltag! Struppi wusste nämlich jedesmal, wenn ich es ihm anzog, sofort, dass es gleich losgeht und er ziehen darf, das ist für einen normalen Spaziergang eher unpraktisch happy_02
Bei dem Workshop habe ich dem Anbieter auch gleich den Dogscooter abgekauft, von Kostka (mit ganz normalen Bremsen, keien Scheibenbremsen, vorne und hinten). Der Anbieter zeigte mir verschiedene Modelle, und eigentlich fand ich die mit den großen Rädern besser, musste dann aber feststellen, dass bei meiner geringen Körpergröße ein kleineres Modell besser ist :dog_biggrin der Scooter war noch relativ neu und bis dahin nur bei einigen Workshops zum Einsatz gekommen, aber etwas günstiger als ganz neu.

@ Anke, ich hab mir eben auch noch mal dein Video angesehen, es ist einfach zu schön :herz Trägst du eigentlich einen Helm bei euren Ausflügen?

LG Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki

Benno
Benutzer
Beiträge: 261
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Dogscooter und Geschirr

Beitrag von Benno » Mo 14. Feb 2022, 15:38

Hallo Anja uns Steffi,

es freut mich, dass Euch mein kleines Scooter-Video gefällt. Ich denke, es kommt ganz gut rüber, wie viel Spaß meine beiden Rennsemmeln am Scootern haben.
Wobei Jaron ja gern auch mal ein wenig schummelt, und Jutta dann etwas mehr ziehen muss. Jutta macht das aber gern. :dogs_run
Bei dem X-Back hatte ich das Gefühl, dass es eher auf den typischen Schlittenhund-Körperbau zugeschnitten ist, nicht auf unsere quadratisch-praktisch-guten Airedales.
Exakt das Gefühl hatte ich auch.
Trägst du eigentlich einen Helm bei euren Ausflügen?
Ja- schon immer. Vor Jutta war das ein normaler Standard Helm - seit Jutta ist es ein Modell mit höherer Sicherheitsstufe und es kam auch noch eine Schutzbrille hinzu, nachdem sie mir beim Scootern mehrmals ordentlich Erde in die Augen "geschippt" hatte.
Mit dem gemütlichen Benno vor dem Scooter hätte ich sicherlich nicht unbedingt einen Helm gebraucht und die Brille schon gar nicht.
Auch Jaron und Benno zusammen vor dem Scooter waren immer sehr angenehm zu fahren und für mich jederzeit gut kontrollierbar.

Aber Jutta war und ist beim Scootern (und generell) eine ganz andere "Nummer". Mit ihr war es -speziell am Anfang des Scooter-Trainings- wirklich gefährlich und sie hat mich mehr als einmal mit dem Scooter zu Fall gebracht. Dank des Helms und ordentlicher Schuhe ging das aber zum Glück bisher immer glimpflich aus.
Aber mit Emmett und mit Finchen werdet Ihr solche Sorgen nicht haben.
Jutta war immer "besonders" - deshalb wurde sie ja auch von ihren Vorbesitzern abgegeben.
Aber inzwischen hat sie sich ja zum Glück zu einer ganz tollen Hündin entwickelt. :herz

Viele Grüße von Anke mit Jaron, Jutta und Katze Blue
The next time you think you're perfect, try walking on water.

Antworten

Zurück zu „Sonstige Aktivitäten“