Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Themen rund um das Zuchtwesen
Antworten
Benutzeravatar
Regine
Administrator
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33
Kontaktdaten:

Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Beitrag von Regine » Fr 6. Nov 2015, 21:31

Hi ihr,
folgender Dialog findet in verschiedenen Varianten immer häufiger statt...leider...
Heute auf dem Hundespaziergang....
er:Hi schön dich mal wiederzusehen
Ich : Ja ist so ein tolles Wetter, einfach nur toll, die Hunde genießen es auch sehr....
Er : Wir haben uns jetzt entschlossen wieder einen Hund zu uns zu holen . Ganz entschieden haben wir uns noch nicht ob Welpe oder erwachsenen Hund
Ich: Das freut mich für den Hund , ich denke der hat es wirklich gut bei euch (sie überlegen und erwägen wirklich ernsthaft)
Er: Ja sowas gehört wohl überlegt. Meine Frau und ich sind uns nun aber sicher , das es paßt, dass wir die Zeit für den Hund haben , nicht nur um mit ihm Gassi zugehen sondern dass er bei uns ins Familienleben paßt...
Ich : Ich wünschte alle Hundekäufer wären so überlegt... und in welche Richtung tendiert ihr?
Er: wir nehmen einen Hund aus dem Tierschutz, aus Deutschland keinen reinrassigen vom Züchter die haben alle HD oder sind sonst wie krank .Der Züchter will nur verdienen und was kriegste für 1000€? Einen ängstlichen kranken Hund , der nix kennt...da sind Hunde aus dem Tierschutz nicht schlechter.. und die Züchter erzählen dir das Blaue vom Himmel...Schau doch nur die Sendungen an alles Qualzuchten ...
Hmmmm was soll ich sagen...
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1568
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Beitrag von Lena » Fr 6. Nov 2015, 21:48

:dog_laugh Regine,
da sagste am besten nix, bei soviel Schwachsinn verschlägts einem die Sprache. :dog_nowink

Was glauben die denn was für einen gesunden und nervenstarken Hund man aus dem Tierschutz bekommt?

LG Lena

Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
Beiträge: 1357
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Beitrag von Hundemutti » Fr 6. Nov 2015, 21:56

Ganz ehrlich, Regine...

willste so jemandem einen Hund geben??? :dog_rolleyes
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King

Benutzeravatar
Regine
Administrator
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33
Kontaktdaten:

Re: Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Beitrag von Regine » Fr 6. Nov 2015, 21:57

Hi Lena,
er meint, beim Tierschutz weiß er , dass er einen nervenschwachen oder eingeschränkten Hund bekommt, beim Züchter geht er von aus , dass er einen gut sozialisierten , gesunden Hund bekommt für sein Geld...
Gewährleisten kann ich als Züchter ihm das erste... das zweite nur beschränkt
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1568
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Beitrag von Lena » Fr 6. Nov 2015, 22:09

Am besten läßt man solche Leute einfach machen, klug werden sie hinterher von alleine. :dog_laugh
Es lohnt fast nicht über so etwas nachzudenken. :dog_nowink

Auch beim Hund vom Züchter gibt es keinen Garantieschein für gutes Gelingen dazu. "Etwas" liegt doch wohl auch
an der Haltung und der Erziehung.
Aber es ist schon erstaunlich; wenn diese Leutchen doch schon Hunde in ihrem Leben hatten, müßten sie es doch
eigentlich wissen.

LG Lena

Benutzeravatar
Regine
Administrator
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33
Kontaktdaten:

Re: Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Beitrag von Regine » Fr 6. Nov 2015, 22:19

Hmm Lena und Romana ,
dann überleg ich so kurz, erinnere mich an meinen letzten TA-Besuch zum Impfen, als ich Beklemmungen bekam , weil die französische Bulldogge so komisch geschnauft hat oder wenn ich sehe das ängstliche Hunde miteinander verpaart werden , Hauptsache der Trend und das Geld stimmt ..und das nicht nuir bei den DSH..
Dann frag ich mich........... hat er nicht doch ein bisserl recht
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker

Benutzeravatar
Empisandrea
Benutzer
Beiträge: 1067
Registriert: Do 5. Jul 2012, 15:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Beitrag von Empisandrea » Fr 6. Nov 2015, 22:42

Liebe Regine,
hat er denn Deine "ängstlichen, kranken und total überzüchteten" Hunde nicht gesehen? Wo hast Du die bloß her?
Und was machst Du eigentlich mit dem ganzen Geld aus der Zucht? 8-)
Man trifft immer wieder die merkwürdigsten Leute. happy_02 happy_02 happy_02
Freundschaft heißt, was Dich und mich in Freud und Leid verbindet,
und immer enger wird dies Band, je mehr die Zeit entschwindet.

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 491
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 20:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Züchter... ist der Ruf erst ruiniert...

Beitrag von Bavaria » Sa 7. Nov 2015, 06:46

Hi@ all,

tja, was soll ich sagen? Es ist schwierig, auf der einen Seite die Züchter, viele engagiert, bestrebt die Rasse zu verbessern, die sich Gedanken machen, die gesunde,wesensfeste Hunde züchten ( wollen). Und doch gibt es nie einen Garantieschein und selbst der bemühteste Züchter kann nicht alle Eventualitäten garantieren, für die Besitzer eine Katastrophe. Es gibt angeborene ( nicht mit ererbt verwechseln!) Erkrankungen, die auch ein Züchter nicht kontrollieren kann. Es gibt aber auch die "schwarzen" Schafe, denen Erbkrankheiten völlig egal sind, da werden 8-9 Würfe pro Jahr innerhalb des VDH als sogenannte "nicht gewerbsmässige Zucht" aufgezogen und die "Produkte" sterben schon im ersten Lebensjahr an einer ererbten Herzerkrankung. Da werden Übertypisierungen hingenommen, genau wie Wesensdefekte, Autoimmunerkrankungen usw.usw. und natürlich spielen auch Ausstellungen eine wichtige Rolle, wenn Richter Hunde "nach vorn" richten ohne das sie es verdienen, sei es aus persönlichem Geschmack, mangels Wissen ( oft ist es schwer als Allgemeinrichter alle Standards wirklich 100% im Kopf zu haben) oder sei aus persönlichen Gründen ( Freundschaft ect, mir ist es im letzten Jahr 2-3 x sehr negativ aufgefallen, obwohl ich zur Rettung der Richter sagen muss, die meisten sind sehr fair und richten sehr gut), und Richter machen eben Sieger und Titel sind sehr begehrt und suggerieren einen "einwandfreien" Hund.
Dazu kommen natürlich die sehr negative Berichterstattung über den VDH und die Züchter, manchmal auch "Schwarzzüchter", aber beim Fernsehkonsumenten kommt eben nur Züchter an und Züchter ist Züchter!
Und auf der anderen Seite der Tierschutz, der lobenswert, erstrebenswert und gut erscheint. Auch da gibt es große Unterschiede und manche "Gutmenschen" haben mit gut so viel zu tun, wie Pferdeäpfel mit Obst.Aus einer guten Idee ist ein knallhartes Geschäft geworden, unter Umgehung des §11 TschG werden sie nun direkt aus dem Ausland nach Deutschland über "Strohmänner" in Österreich vermittelt. Ein Schelm wer böses denkt. Und natürlich wird propagiert, daß nur ein Tierschutzhund das "Gewissen" sauberhält, man den bösen Züchtern kein Geld in den Rachen wirft und man natürlich eine gute Tat bei gleichem Risiko ( Gesundheit & Wesen) ermöglicht und einen arme Seele aus der Tötungsstation errettet und nur dann ist man gesellschaftlich als Hundehalter in den elitären Kreis der Gutmenschen aufgenommen. Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte, auch FCI Papiere garantieren keinen seriösen Züchter und schon gar nicht 15 Jahre problemloses, gesundes Hundeleben, aber auch Tierschutzhunde sind nicht problemlose, gesunde, langlebige Hascher`l, ganz im Gegenteil, die meisten Hunde haben arge Defizite und Probleme, die sie auf der Straße überleben lassen haben, im Zusammenleben in einer deutschen Wohnung, aber zu unüberwindlichen Problemen werden können. Und nun? Letztenendes bleibt es eine Gewissensentscheidung, ich würde mir immer nur einen Hund vom Züchter holen, wobei ich die berühmte "Liebe auf den ersten Blick" auch bei einem Tierschutzhund nicht ausschließen kann/ möchte, aber ich bin eher der Hundehalter, der seinen Hund selber ausbilden möchte, der genau wissen möchte warum/ wieso/ weshalb und der zu bequem ist, an einem "neuen" Hund erstmal alte Probleme aufzuarbeiten für die nächsten Jahre, das schließt nicht aus einen Hund aus zweiter Hand aufzunehmen, aber ich schau i.R. schon sehr genau hin.

LG Bine

Antworten

Zurück zu „Zucht“