Zuchtbuch online

Themen rund um das Zuchtwesen
Antworten
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1906
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Zuchtbuch online

Beitrag von lutz » Do 7. Mär 2019, 10:14

Hallo AT-Freunde,

jetzt hat der KfT die Zuchtbücher für 2017 auch online bereit gestellt.
Da habe ich mir als KfT-Mitglied als erstes mal, wie im März-Terrier angeboten, ein Passwort eingeholt und die Eintragungen bei den Airedaleterriern durchgesehen.
Ist schon interessant.

Als erstes ist mir aufgefallen dass es doch eine ganze Reihe von Kaiserschnitten bei den AT gibt. (Vielleicht sind hier aber auch einige Züchter etwas zu vorsichtig.)
Bei den Zuchtfehlern die sich im Allgemeinen im Rahmen halten überwiegen immer noch die Zahnfehler und dabei denn der Canini-Engstand.
Bei den Rüden kommt es schon mal vor dass nur ein Hoden tastbar ist. (der zweite Hoden kann aber immer noch später herunterrutschen).
Dann gibt es noch seltener Knickruten die aber häufig schon bei der Abnahme kupiert sind und ab und zu ist auch mal ein Nabelbruch dabei.
Farbfehler gibt es so gut wie nicht und schwerwiegendere Fehler waren gar nicht vertreten was für eine gesunde Airedalezucht spricht.

Was mir dabei noch auffiel ist es das die Fehlerhäufigkeit bei Züchtern die häufiger Welpen züchten meist wesentlich geringer war als bei Zwingern von denen ich noch nichts oder nur selten etwas gehört habe.
Hier scheint sich die Erfahrung in der Zucht bemerkbar zu machen dass der Züchter "den genetischen Schatten" sehen kann den die Zuchttiere voraus werfen.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

GabyP
Benutzer
Beiträge: 1199
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:11
Wohnort: im Unterallgäu
Kontaktdaten:

Re: Zuchtbuch online

Beitrag von GabyP » So 10. Mär 2019, 01:26

Hallo, Lutz,

die Angaben im Zuchtbuch fußen ja auf den Feststellungen des Zuchtwarts bei der Wurfabnahme - und die sind nun mal nicht objektiv und selten wirklich vergleichbar. Der eine sieht Canini-Engstand, der andere Steilstand, einer fühlt den fehlenden Hoden im Kanal, der andere nicht, es soll sogar übersehene Knickruten geben. Auffällig ist, daß in einzelnen Zwinger NIE C-Engstand auftritt, aber auch in den anderen Zwingern nicht mit Zahnfehler-Hunden gezüchtet wird (außer man unterstellt Spange oder OP ...). Nicht belegbare Vermutung: bei den Neulingen unter den Züchtern wird genauer hingeguckt als bei den "alten Hasen", wohl eher wegen der Haltungs- und Aufzuchtbedingungen, und als Nebenergebnis halt auch genauer beim einzelnen Welpen.

Aber du hast recht: es ist interessant.

Viele Grüße

GabyP

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1906
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Zuchtbuch online

Beitrag von lutz » So 10. Mär 2019, 15:59

Hallo Gaby,

auf jeden Fall ist es gut dass mit diesen Online-Veröffentlichungen die ganze Sache der Zuchtabnahme transparenter gemacht wird.
Hier besteht ja immerhin die Möglichkeit relativ leicht die Beurteilungen der einzelnen Zuchtwarte bei der Wurfabnahme nach Landesverbänden zu vergleichen und das werden so sicher mehr interessierte Leute tun als wenn sie sich die Ergebnisse vom KfT für 5€ in Papierform zuschicken lassen müssen. Bei Auffälligkeiten gibt es ja noch immer die Bezirkszuchtwarte und als oberste Instanz den Klubzuchtwart der sicher nicht daran interessiert ist auffällig von einander abweichende Beurteilungen der Zuchtwarte vorzufinden.
Aber es ist eben das Problem bei allen diesen Beurteilungen die sich nicht exakt messen lassen wie Grenzfälle des Canini-Engstandes dass das jeder Zuchtwart anders urteilt.
Diesem Problem ist man bei HD und Patella ja zumindest aus dem Weg gegangen dass es da nur einen Gutachter für alle Airedales gibt. Bei einer Zuchtabnahme ist das aber so gut wie unmöglich nur einen Zuchtwart durch ganz Deutschland zu schicken.
Das es in den Beurteilungen da außerdem noch Unterschiede zwischen etablierten Züchtern und Newcomern gibt die nicht nur auf die züchterische Erfahrung langjähriger Züchter beruht will ich gerne glauben.
Seilschaften gibt es da ganz sicher auch dort dass der eine dem anderen die Hand vor dem Hintern hält und das auf Gegenseitigkeit beruht. Nur auffallen sollte das nicht und mit dieser Online-Veröffentlichung kann jeder Vergleiche ziehen. Wenn einem etwas spanisch vorkommt kann er ruhig mal beim Klubzuchtwart auf den Busch klopfen.
Solch eine Transparenz finde ich immer gut und ist ein Vorteil vom Internet gegenüber Papierkrieg.

Ich sehe das Problem mit den Canini-Engständen übrigens beim Airedale hauptsächlich in der Bestrebung immer schlankere, längere "edel" aussehende Schädel zu züchten, wobei auch der Kiefer in die Länge gezogen wird, leider zu oft mit einem schmaleren Unterkiefer. Mit dem Erfolg dass die Zähne dort keinen Platz mehr haben. Vergleicht man mal Fotos von Airedales um die 1900er Jahrhundertwende sind unsere Airedales heute zwar wesentlich ansehnlicher, aber die Airedales hatten früher kürzere, breitere Köpfe mit dem dazu passendem Kiefer. (Das waren zum Teil richtige „Bumsköpfe“) Aber irgendwo spielt die Natur dann nicht mehr mit und setzt dem Züchter Grenzen.
Die von den Zuchtwarten häufig bei den Rüden festgestellte zuchtuntaugliche Einhodigkeit gibt sich zwar oft indem der zweite Hoden noch herunterrutscht, aber um ganz sicher zu gehen würde ich in der Zucht nur Rüden einsetzen wo beide Hoden schon bei der Zuchtabnahme abgestiegen waren, und das möglichst bei allen Rüden des Wurfes, denn diese Geschichte ist hoch vererbbar und bedingt sonst später ja meist eine Kastration mit Entfernung des nicht abgestiegenen Hodens um die Krebsgefahr an dieser Stelle zu minimieren, auch wenn ich nicht züchten will.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 372
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 20:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Zuchtbuch online

Beitrag von Bavaria » Di 12. Mär 2019, 06:24

lutz hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 15:59
Die von den Zuchtwarten häufig bei den Rüden festgestellte zuchtuntaugliche Einhodigkeit gibt sich zwar oft indem der zweite Hoden noch herunterrutscht, aber um ganz sicher zu gehen würde ich in der Zucht nur Rüden einsetzen wo beide Hoden schon bei der Zuchtabnahme abgestiegen waren, und das möglichst bei allen Rüden des Wurfes, denn diese Geschichte ist hoch vererbbar und bedingt sonst später ja meist eine Kastration mit Entfernung des nicht abgestiegenen Hodens um die Krebsgefahr an dieser Stelle zu minimieren, auch wenn ich nicht züchten will.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Guten Morgen Lutz,
grundsätzlich hat Gaby ja schon was dazu geschrieben.
Was den Kryptorchismus angeht.Der AT ist mit dem Hodenabstieg etwas später dran, als andere Rassen und kann auf Grund der Grösse der " Erbsen" diese auch länger hochziehen. Ob ein Zuchtwart/ Tierarzt diese in der 8.Woche auf Anhieb findet, ist auch eine Erfahrungssache.
Viel Wichtiger finde ich da die Entwicklung/ Kontrolle bis zur 16.Lebenswoche. ( Deine Ansicht mit Hunden nicht zu züchten, wo der Bruder mit 8.Wochen noch hochziehen kann, ist etwas abenteuerlich, dann wäre der Mensch schon ausgestorben :dog_cool ....- wichtiger wäre, das Züchter ihre Welpenkäufer aufklären und ihnen zeigen, wie mit den heiligen" Glocken" umgegangen werden muss, bis sich der Kanal geschlossen hat.
Caniniengstand ist beim Welpen in der Regel kein Problem und verwächst sich in der 2.Zahnung, da wäre für mich Rückbiss und Ähnliches problematischer.

LG Bine

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1906
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Zuchtbuch online

Beitrag von lutz » Di 12. Mär 2019, 10:15

Hallo Bine,

sehr schön dass du auch mal wieder was von dir hören lässt, freut mich sehr.

Mag ja sein dass ich da etwas übervorsichtig wäre, aber die Einhodigkeit ist ja deswegen zuchtausschließend weil sie eben hoch vererbbar ist.
Und da man es ja gar nicht so selten hat dass aus einem Wurf der eine Rüde alle Preise auf den Ausstellungen holt der Bruder der damit nicht glänzen kann aber der bessere Vererber ist, könnte ich mir vorstellen das es es auch ähnlich mit der Einhodigkeit unter Wurfbrüdern aussehen kann.

Meine Gedankengänge gingen dahin wenn die Einhodigkeit im gesamten Wurf gar nicht vorgekommen ist ist die Wahrscheinlichkeit bei der Nachkommengeneration auch geringer dass so etwas passiert.
Dieses Vorgehen wird sich sicher nicht im KfT durchsetzen, dafür sind andere Kriterien wichtiger und alles kann man nicht ausschließen, aber es ist eben auch ein Weg eventuellem Ärger aus dem Weg zu gehen. Als Hobbyzüchter kann ich da sicher auch in diesem Bereich Vorsicht gelten lassen. Wenn ich da in meinem Wurf Probleme mit hätte dass die Hoden mit 8 Wochen noch nicht tastbar wären könnte die Wurfabnahme ja auch erst mit 10 Wochen vorgenommen werden, warum eigentlich nicht wenn die Chance noch besteht dass die Hoden dann tastbar sind. (oder der KfT muß diese chinesischen Kükensortierer dafür einstellen die bei den frisch geschlüpften Küken sofort Hahn oder Henne ertasten können).

Ich weiß dass es relativ häufig vorkommt dass der Züchter dem Welpenkäufer erzählt dass der Hoden noch absteigen wird, (genau so auch bei Zahnfehlern, verwächst sich alles heißt es) das tut er aber nicht immer und von Jokers Züchter weiß ich dass er eine schriftliche Garantie über den Hodenabstieg auch einem Rüdenkäufer nicht geben wollte. Kann ich schon verstehen denn wenn der Käufer nachher noch OP-Kosten für das entfernen des nicht abgestiegenen Hodens verlangt weil er dem Hund Krebs ersparen will und er sich betrogen fühlt, ist das für beide Seiten unangenehm selbst wenn es der Käufer gar nicht vorhat mit dem Rüden zu züchten. Ich kenne da zwei Fälle, einer war besonders ärgerlich.

Ich glaube übrigens nicht dass die Einhodigkeit unter Männern sehr verbreitet ist, aber manchmal rutschen sie nicht dahin wo sie hingehören. Eine Statistik darüber scheint es wohl kaum zu geben und geredet wird wenigstens in Männergesprächen nicht die darüber.
Zumindest ist sie nicht zuchtausschließend. Ein ehemaliger Schulkamerad von mir hat 2 Mädchen. Dem hatte ich bei einem von mir verschuldetem Fahrradzusammenstoß den Hoden kaputt gemacht der in seinem Leistenkanal stecken geblieben war und sein Fahrradlenker beim Sturz den Klöten zerquetschte. Als Ersatz hat er denn von meinem Vater eine Lehrstelle bekommen.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Anja1402
Benutzer
Beiträge: 1880
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Zuchtbuch online

Beitrag von Anja1402 » Fr 15. Mär 2019, 12:53

Kann mir bitte jemand beschreiben, wo ich das Zuchtbuch auf der KfT-Seite finde? ich sehe nur den Zugang zur Zucht-Datenbank. Zuchtbuch finde ich nicht :dog_wacko
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1906
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Zuchtbuch online

Beitrag von lutz » Fr 15. Mär 2019, 15:45

Hallo Anja,

wenn du dich eingeloggt hast und in dem internen Bereich bist steht ganz unten als letztes:

„Zu den Zuchtbüchern“

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Anja1402
Benutzer
Beiträge: 1880
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Zuchtbuch online

Beitrag von Anja1402 » Fr 15. Mär 2019, 16:10

Vielen Dank Lutz, jetzt hab ich es; ich hatte mich immer über den Zuchtbereich eingeloggt und bin nun direkt über Login gegangen, da wurde es sofort unten angezeigt :thumbup:
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki

Antworten

Zurück zu „Zucht“