Verkleidungen pro & contra (abgetrennt von OSTERN)

Anekdoten und sonstige Erlebnisse mit unseren Lakritznasen
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
Beiträge: 6937
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Verkleidungen pro & contra (abgetrennt von OSTERN)

Beitrag von Uschi » Sa 11. Apr 2015, 20:54

Hallo,
Hundemutti hat geschrieben: Für mich ist dies nicht einfach nur eine MEinungsäußerung. Ich wüsste gern, wie man Deine Aussage verstehen soll?
Romana, was ist es, wenn nicht eine Meinungsäußerung, wenn ich sage: "Dazu gehört für mich", mit der Betonung auf MICH? Das soll heißen, dass ICH das so empfinde, wenn ich meinen Hund so verkleiden würde und ich es deswegen niemals tun würde.

Lena hat geschrieben:ich fühlte mich angefeindet, weil mir das Foto ja auch nicht gefiel. :dog_nowink Es wurde doch dann sofort rumgezankt.
Beim nächstenmal denk ich mir einfach meinen Teil und setz mich auf meine Finger, so wie es viele andere auch inzwischen tun.
Siehst Du, ich wiederum fühlte mich nicht angefeindet deswegen. Auf die Finger setzen werde ich mich auch nicht, lieber nochmal erklären, falls ich nicht verstanden werde. So wie Romana jetzt fragte, wie sie das verstehen soll. So finde ich das besser, als sich auf die Finger zu setzen.

Hundemutti hat geschrieben:Nur würde ich mir etwas mehr Taktgefühl wünschen
Sei so gut, und sag mir, wie Du Dir das jetzt speziell in Deinem weiter oben zitierten Satz von mir gewünscht hättest.

lutz hat geschrieben:Keiner will hier jemandem anderen etwas Böses!
Lutz, Du sagst es. Wieso auch sollten wir einander Böses wollen? Wir sind eigentlich alle hier, um unsere Meinungen und Erfahrungen auszutauschen in allen Dingen, die unseren Airedale angehen. DAS ist unsere gemeinsame Basis, die wir vielen, sehr verschiedenen Menschen, die wir hier zusammen kommen, haben. Ich finde, das ist eine sehr schöne Basis.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
Beiträge: 1102
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: Verkleidungen pro & contra (abgetrennt von OSTERN)

Beitrag von Hundemutti » Mo 13. Apr 2015, 08:03

Hallo Uschi,

eigentlich habe ich es schon geschrieben…

Alle, die hier geschrieben haben, „kennen“ sich virtuell, es hat kein „Fremder“ hier mitgeschrieben. Also können wir doch davon ausgehen, dass keiner von uns seinem Hund in irgendeiner Form etwas „antun“ bzw. ihn demütigen würde, zumal einige von uns extra darauf hingewiesen haben.

@Lena,
ich bin nicht beleidigt, auch wenn Lutz mich gern in die Schublade der beleidigten Leberwürste und Mimosen einsortiert! So gut kennen wir uns wiederum doch nicht, um derartige Charakterzüge richtig beurteilen zu können! Dazu müsste man sich schon „live“ kennen.

Aber nun ist es gut, so ist es nun einmal…
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King

Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
Beiträge: 6937
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Verkleidungen pro & contra (abgetrennt von OSTERN)

Beitrag von Uschi » Mo 13. Apr 2015, 09:37

Hallo Romana,
Hundemutti hat geschrieben: Also können wir doch davon ausgehen, dass keiner von uns seinem Hund in irgendeiner Form etwas „antun“ bzw. ihn demütigen würde, zumal einige von uns extra darauf hingewiesen haben.
hat irgendjemand hier das behauptet, dass Du oder sonstjemand aus dem Forum seinen Hund demütigt?

Nein, denn es ging um ein Foto und ein Video eines forumsfremden Hundes von ebenso forumsfremden Leuten. Dass sich Forumsmitglieder persönlich angegriffen fühlen, weil einigen dieses Foto und dieses Video eines ihnen völlig unbekannten Hundes missfällt, ist mir schon ein bißchen schleierhaft.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Regine
Administrator
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Verkleidungen pro & contra (abgetrennt von OSTERN)

Beitrag von Regine » Mo 13. Apr 2015, 20:59

Ach Leute ,
zieht euch doch nicht immer die verkehrten Schuhe an , darin läuft es sich so schlecht !

Und , gegen Halstücher , Neoprenschuhe oder oder hat doch niemand was auch nicht gegen flashige , moderne Halsbänder .
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Verkleidungen pro & contra (abgetrennt von OSTERN)

Beitrag von Lena » Di 14. Apr 2015, 18:04

Und gegen Regenmäntel, wenn man einen wasserscheuen Hund hat, der bei Regen keinen Schritt vor die Türe will.
So wie Käthe. :dog_laugh

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1780
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Verkleidungen pro & contra (abgetrennt von OSTERN)

Beitrag von lutz » Di 14. Apr 2015, 19:26

Hallo AT-Freunde,

wenn ein Airedale gesund ist braucht er dank seines doppelten Haarkleides mit dichter Unterwolle und dichtem Deckhaar auch keinen Regenmantel.

Wasserscheue gilt nicht, alles Gewöhnungssache. Das habe ich bei Greta gemerkt als ich sie im Alter von 20 Wochen bekommen hatte: Regen Igitt! Das war sie wohl nicht so gewohnt.
Da ich es von Joker her gewohnt war bei jedem Wetter raus zu gehen, egal was da draußen los ist, habe ich da auf das Fräulein nur beschränkt Rücksicht genommen, und da Greta ja auch nicht allein zu Hause bleiben wollte ist sie schließlich mit etwas Überredung mitmarschiert.
Heute macht es ihr nichts mehr aus wenn wir unsere Runden drehen wollen stürzt sich Greta auch in den dicksten Regen mit mir hinaus. Nur wenn sie merkt dass wir abends nur noch mal kurz zum Pipimachen in den Regen wollen geht das entweder blitzschnell gleich auf der Straße vor der Haustür oder sie weigert sich ganz und muss mit einem Mal nicht mehr pinkeln und dreht auf der Türschwelle gleich wieder um wenn sie sieht dass es regnet. Deswegen nass werden, das lohnt sich ja wohl nicht wenn es nicht weiter gehen soll und in das nasse Gras hocken kommt natürlich auch nicht in Frage, nee so dringend ist das schließlich auch nicht und kann bis morgen früh warten!

Viele Grüße von lutz mit Greta

P.S. Einmal habe ich mich aber entschuldigen müssen als ich eine Frau darauf im Hochsommer ziemlich ruppig angesprochen habe warum sie ihren Hund bei strahlender Sonne und Bullenhitze mit so einem Hundemantel quält. Darauf schob sie den Mantel zurück und ich sah dass der ganze Rücken eine einzige Narbe ohne jedes Haar war, weil man den Hund aus dem Tierschutz wohl früher einmal mit kochendem Wasser oder gar Säure übergossen hatte. Da brauchte diese hochempfindliche Haut natürlich einen Schutzmantel gegen Sonnenbrand. Ganz klar dass da eine Entschuldigung meinerseits für die Anmache fällig war.
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Verkleidungen pro & contra (abgetrennt von OSTERN)

Beitrag von Lena » Di 14. Apr 2015, 20:57

Hey Lutz,
ich schick dir mal Käthe vorbei zum abhärten. :dog_laugh Das glaubt man nicht wie wasserscheu die ist. Einmal bin ich extra mit ihr raus an die Niers gefahren. Madamm raus aus dem Auto, fünf Meter entfernt alles erledigt und dann keinen Schritt mehr gelaufen: "nö, lauf du mal alleine". :dog_mad
Ein sturer Maulesel ist nix dagegen. Mir blieb nichts anderes übrig als wieder nachhause zu fahren. Und dafür setzt man das Auto aus der Garage. :dog_rolleyes Sowas wasserscheues wie die Dame hab ich noch nie erlebt.

LG Lena

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“