Prüfung gültig?

Unterordnung, Fährte, Schutzdienst
Benno
Benutzer
Beiträge: 132
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Prüfung gültig?

Beitrag von Benno » Di 2. Sep 2014, 13:26

Hallo zusammen,

kann mir jemand von den erfahrenen Hundesportlern eventuell sagen, ob eine von der Prüfungsleitung in die Leistungskarte eines Hundes eingetragene Prüfung ohne die Unterschrift des Leistungsrichters überhaupt gültig ist?

Folgendes kurz zum Hintergrund: Mein Hund hat eine IPO-Prüfung abgelegt und auch alle 3 Abteilungen im SG und G bestanden.
Während der Prüfung gab es unmittelbar vor unserem Schutzdienst leider eine kleine Diskussion, weil die Vorsitzende des ausrichtenden Vereins (nicht KfT !!!) ihre läufige Hündin (kurz vor Standhitze) nicht zum Schluss der Veranstaltung in B und C führen wollte, sondern in B gleich nach der UO und noch vor dem Schutzdienst der geprüften Rüden.
Die Begründung war, dass sich die Hündin nicht mehr gut auf ihre UO konzentrieren könne, wenn sie bereits den Schutzdienst der Rüden gehört hätte.
Damit war ich (nur Gaststarter bei dieser Prüfung) nicht einverstanden, was wiederum dem Richter nicht gefiel, weil er dem Wunsch der Vereinsvorsitzenden entsprechen wollte. Letztlich wurde die Prüfungsordnung eingehalten und die läufige Hündin startete in den Abteilungen B und C nach dem Schutzdienst der beiden einzigen an diesem Tag geprüften Rüden.
Die Folge dieser Diskussion war leider dennoch eine für mich nicht gut nachvollziehbare Bewertung. Diese spiegelt sich nicht in der Punktzahl wieder (87 in C an diesem Tag- absolut i.O. und angemessen) sondern in der Aberkennung des TSB a, welchen ich für eine Qualifikation zu einer anderen Prüfung benötigt hätte.
Ich war aufgrund der ganzen Umstände der Prüfung am Prüfungstag sehr enttäuscht, so dass ich mir leider meine Leistungskarte nicht genau angeschaut habe, die mir nach der Siegerehrung von der Prüfungsleitung mit den anderen Unterlagen ausgehändigt wurde.
Jetzt sehe ich, dass die Prüfung zwar eingetragen ist, der Richter aber nicht unterschrieben hat.
Angenommen ich würde nicht an den Richter oder die Prüfungsleitung herantreten wollen, und um nachträgliche Unterschrift bitten - wäre dann die Prüfung überhaupt gültig oder ist sie dann für meinen Hund komplett verloren und so zu werten, als hätte sie gar nicht stattgefunden?
Kennt sich damit eventuell jemand aus? Ich habe schon das Internet durchforstet, aber leider nichts dazu gefunden - vielleicht weiß ja jemand von Euch Bescheid?

Viele Grüße von Anke
The next time you think you're perfect, try walking on water.

Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
Beiträge: 1915
Registriert: Di 29. Dez 2009, 13:20
Wohnort: Hamburg

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Kirsten » Di 2. Sep 2014, 13:44

Hallo Anke,
soviel ich weiß, ist die Prüfung nur mit Unterschrift des Leistungsrichter gültig.
Bitte doch den Leistungsrichter, um die Unterschrift - eventuell Leistungskarte dem Leistungsrichter zusenden.
Mir war es auch mal passiert und der Leistungsrichter unterschrieb die Leistungskarte, die ich per Post zugesendet hatte - ich legte Porto für die Rücksendung bei.
Tschüß Kirsten + Rati

Benno
Benutzer
Beiträge: 132
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Benno » Di 2. Sep 2014, 14:38

Hallo Kirsten,

hab vielen Dank für Deine Antwort.
Ich denke, dass Du mit Deiner Meinung richtig liegst.
Mir bleibt bestimmt nur, entweder noch einmal freundlich an den Leistungsrichter heranzutreten oder die Prüfung verloren zu geben - alles andere wäre eigentlich unstimmig.
Momentan fällt mir zwar der Gedanke ihn kontaktieren zu müssen sehr schwer - aber vielleicht legt sich das mit etwas Abstand zum Geschehen ja noch.

Danke für Deine Einschätzung und ganz liebe Grüße von Anke
The next time you think you're perfect, try walking on water.

Benutzeravatar
Regine
Administrator
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Regine » Mo 8. Sep 2014, 19:39

Hallo Anke,
du kannst dich auch an eure Prüfungsleitung wenden , die hätte eigentlich darauf achten müssen, dass die Karte unterschrieben ist,die wendet sich dann an den Richter.
Warum dein Hund beim SD mit 87PKT nur ein vh bekommen hat versteh ich auch nicht. War er etwas unsicher, waren die Griffe nicht gut??
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker

Benno
Benutzer
Beiträge: 132
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Benno » Mo 8. Sep 2014, 23:35

Hallo Regine,

auch Dir herzlichen Dank für Deine Antwort.

Warum Benno mit 87 Punkten im Schutzdienst ein vh bekommen hat, versteht -außer dem Richter - niemand, der seinen Schutzdienst in dieser Prüfung gesehen hat. Am allerwenigsten verstehen es der Helfer und ich.
Die Griffe waren ruhig und fest, der Hund war wie sonst auch immer unter Belastung sehr stabil (kein Knurren im Ärmel o.ä.) und hat eine sehr gute lange Flucht gezeigt.
Er ist weder "aus dem Arm gefallen" noch hat er sonst bei den Angriffen Unsicherheiten gezeigt.
Bemängelt wurde aber, dass er selbstständig aus dem Arm geht, sobald der Helfer einstellt und still steht und den Angriff einstellt (keinesfalls vorher). Hier fehlte dem Richter die "kurze Übergangsphase".

Für mich war und ist diese Richterentscheidung sehr bitter, weil eben dieses "vh" anstelle des "a" ja der einzige Grund war, warum wir letztlich trotz ausreichender Punktzahlen in A, B und C nicht für den weiterführenden Wettkampf qualifiziert sind.
Auf die Teilnahme daran habe ich mich das ganze letzte Jahr gefreut und mit Benno darauf hingearbeitet.
Früher qualifizieren konnten wir uns wegen eines Trainerwechsels dieses Jahr leider nicht.
Benno wäre wieder der einzige AT auf der Veranstaltung gewesen. Sicherlich hätten wir keine Chance gehabt zu gewinnen - aber wir hätten mit einer freudigen,guten und soliden Arbeit vielleicht auch den einen oder anderen Besucher begeistern können.
Im letzten Jahr haben wir teilgenommen und dort mit gutem Ergebnis bestanden.

Aber es ist eben wie es ist - am besten hake ich diese Prüfung gedanklich schnell ab und arbeite mit Benno weiter.

Viele liebe Grüße von Anke
The next time you think you're perfect, try walking on water.

Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
Beiträge: 1104
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Hundemutti » Di 9. Sep 2014, 19:49

Hallo Anke,

habe zwar keine Ahnung von dieser Art Prüfungen, aber kann mich sehr gut an früher zurück erinnern, als ich noch Dressur ritt. Die Reiter wissen, wie man den Richtern und ihren Beurteilungen ausgeliefert ist. Ich denke, im Hundesport ist es sehr ähnlich. Die Richter beurteilen nicht nur Leistungen, ihre subjektiven "Wahrnehmungen" tragen auch in diesem Sport zu solchen Ergebnissen bei, ähnlich, wie du es erlebt hast! Ärgere dich nicht weiter, wenn es auch leichter "gesagt" ist, als getan. Dabei sein ist alles! Und wenn es nur für die eigene Routine war!
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King

Benno
Benutzer
Beiträge: 132
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Benno » Mi 10. Sep 2014, 11:17

Hallo Romana,

auch Dir vielen Dank für Deine Antwort.
Ich finde es sehr schade. dass es scheinbar im Dressurreiten auch nicht wesentlich objektiver läuft als im Hundesport.
Bei mir geht aufgrund subjektiver Richterurteile sehr viel Motivation verloren.
Diesmal war ich nach der Prüfung wirklich sehr traurig, obwohl ich mich doch eigentlich hätte darüber freuen sollen, dass mein Hund eine sehr gute und gute Leistung in allen 3 Prüfungsabteilungen gezeigt hat.
Ich mache noch nicht lange Hundesport. Es ist jetzt die zweite Prüfung von insgesamt 8 in meinem Hundesportler-Leben, wo mir so etwas passiert.
Es passiert auch nicht nur mir - anderen Hundesportlern geht es da leider ganz ähnlich, wie ich aus vielen Geprächen erfahren habe.
Für mich ist es keine Frage, dass ich mit meinem Hund weiter Sport mache - es macht ihm und mir einfach zuviel Spaß.
Ob ich Benno aber noch einmal auf einer Prüfung melde ist eine andere Frage.
Dem Hund selbst bedeutet so ein Prüfungsergebnis ja nichts und für mich soll der Hundesport eine schöne Freizeitbeschäftigung sein.
Ich möchte mich dabei nicht immer wieder über nicht nachvollziehbare Entscheidungen von Leistungsrichtern ärgern müssen.

Viele Grüße von Anke und Benno
The next time you think you're perfect, try walking on water.

Anja1402
Benutzer
Beiträge: 1793
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Anja1402 » Mi 10. Sep 2014, 12:10

Hallo Anke,
irgendwo habe ich mal den schönen Spruch "Hundesport ist Richtersport" gehört. Die Erfahrung hast du ja leider auch machen müssen, sowas ist wirklich blöd und verdirbt einem die Freude an der eigentlich guten Leistung (der eigenen und der des Hundes). Ich habe auch schon viele Schaudermärchen gehört, in denen Richter unfair bewerteten (auch von der diesjährigen VDH-DM, man weiß nur leider nicht, ob die immer so stimmen), und selbst auch erlebt, dass ein Richter bei einer Prüfung nicht wirklich objektiv bewertet, allerdings zum Vorteil des Hundeführers (das war dann eher ungerecht einigen anderen gegenüber, die eigentlich genauso gut waren und dafür niedrigere, wenn auch angemessene Punktzahlen erhalten hatten). Manche Richter sind ja auch "Rassisten" und bewerten zB nur Malis gut, alle anderen Rassen können so toll sein wie sie wollen, die kriegen bei denen nie mehr als XX Punkte.
Aber mal ganz dumm gefragt: wenn eure Prüfung ohnehin so ungerecht bewertet wurde, warum ist es dir dann so wichtig, dass sie gültig ist? habt ihr vielleicht die Möglichkeit, noch woanders die Prüfung abzulegen, bei einem anderen Verein? gerade auf Kreis-/Bezirksebene kann man ja schauen, welcher Richter bei welchem Verein die Prüfung abnimmt - meistens ist das ja vorher bekannt, es sei denn, etwas Unvorhergesehenes kommt dazwischen - und dann entscheiden, ob man bei dem eine Prüfung mitmachen möchte, wenn man weiß, wie der richtet (fair oder eben unfair).
LG Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki

Benno
Benutzer
Beiträge: 132
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Benno » Mi 10. Sep 2014, 16:13

Hallo Anja,
Aber mal ganz dumm gefragt: wenn eure Prüfung ohnehin so ungerecht bewertet wurde, warum ist es dir dann so wichtig, dass sie gültig ist?
Hier hast Du mich falsch verstanden. Es ist mir ja gar so nicht wichtig, ob diese Prüfung nun gültig ist oder nicht.
Ich wollte eigentlich nur interessehalber wissen, wie es sich generell mit der Gültigkeit von Prüfungen verhält, wenn der Leistungsrichter die Leistungskarte nicht unterschrieben hat.
Wenn es sich nicht irgendwie zufällig mal anders ergibt, werde ich nicht noch einmal nach der Unterschrift fragen.
Die Prüfung ist und bleibt dann eben ungültig - auch egal.
Benno hat die IPO 3 ja mehrfach bestanden - auf einmal mehr oder weniger kommt es nicht an. Abgelegt haben wir die Prüfung ja nur, weil wir uns für die Teilnahme an der anderen Meisterschaft qualifizieren wollten. Uns noch einmal dafür zu qualifizieren ist dieses Jahr nicht möglich - der Meldeschluss ist schon vorbei.

Die Prüfungen nach den Richtern aussuchen mag ich irgendwie nicht. Ich weiß von Hundesportlern, die das so gemacht haben und dann teilweise mehrere 100 km zu einer Prüfung anreisten, damit ihr Hund fair bewertet wurde. Das klappte dann - aber aus meiner Sicht kann das so ja auch nicht die Lösung sein.
Dann bin ich doch lieber ganz konsequent und laufe mit meinem Hund gar keine Prüfungen mehr. Den Hund wird das nicht stören. ;)

Liebe Grüße von Anke
The next time you think you're perfect, try walking on water.

Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 20:02
Wohnort: Flachland
Kontaktdaten:

Re: Prüfung gültig?

Beitrag von Dhani » Sa 13. Sep 2014, 09:20

Bei mir geht aufgrund subjektiver Richterurteile sehr viel Motivation verloren.
Diesmal war ich nach der Prüfung wirklich sehr traurig, obwohl ich mich doch eigentlich hätte darüber freuen sollen, dass mein Hund eine sehr gute und gute Leistung in allen 3 Prüfungsabteilungen gezeigt hat.
Das tut mir leid Benno. Wie Hundemutti schon schrieb, es ist immer noch so in der Dressur. Sonst muß man ins Springlager, da fallen Stangen. Ich kenne es von meiner ersten Hündin nur, da sie nicht dem gewünschten Standart damals entsprach. Man sollte sich den Sport aber nicht vermiesen lassen, es macht doch einfach Spaß, die Arbeit mit dem Hund/Pferd, die Fortschritte und es schnürt doch den Zusammenhalt und das Teamgefühl ist doch unvergleichlich.

Ich wünsche Euch, daß das nächste Jahr besser läuft.
Ich weiß von Hundesportlern, die das so gemacht haben und dann teilweise mehrere 100 km zu einer Prüfung anreisten, damit ihr Hund fair bewertet wurde. Das klappte dann - aber aus meiner Sicht kann das so ja auch nicht die Lösung sein.
Übriegens es gibt noch eine Lösung, ich bin nie weiter gefahren, sondern ich meide "den" Richter irgendwann, wenn er auch noch zugibt, mit der richtigen Rasse wäre ich vorne gewesen, aber so nicht. Er hat es auch noch laut ausgesprochen. Meine Trainerin wollte es damals melden, doch dann ist man automatisch auf der "roten Liste". Von daher habe ich es als Erfahrungen abgehakt und geh weiter meiner Wege. ;)

LGr. Conny & Dhani

Antworten

Zurück zu „IPO & FH“