Wijnta - mein Augenstern

Abschied nehmen....
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Eddis » Mo 3. Feb 2014, 23:50

wijnta mein augenstern
großer, lustiger dickkopf
ansteckend war deine lebensfreude
deine schnauze lachte meine sorgen weg
und wenn du dich
schwanzwedelnd um einen spaziergang bemühtest
konnte ich nie widerstehen
wahrscheinlich würdest du mir jetzt
deine pfote aufs bein legen und
mit den augen fragen warum ich so traurig schau
genau deswegen fehlst du mir so
ich werde dich niemals vergessen
laß es dir gut gehen im Hundehimmel.

(und dem Eddi für später noch ein paar Himmelrehe übrig)

Hi Uschi, du weißt es vielleicht nicht, Wijnta, Jarosch und du, ihr seid hier für mich das "Uregestein". Zusammen mit Kirsten und Meiko.
Knuddel den Jarosch von mir, er vermißt seine-ja was? Alles, also Vorbild, Kameradin, Spielgefährtin, seine Liebe Wijnta sicherlich, ganz besonders heftig.

Traurige Grüße, irgendwann geht es wieder aufwärts!
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi

Benutzeravatar
Barica
Benutzer
Beiträge: 336
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 18:25

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Barica » Di 4. Feb 2014, 00:53

Hallo Uschi,

meine Hündin kugelt jeden Tag mehrfach genauso über den Ball, schubbert am Ball über die Wirbelsäule, strampelt und freut sich dabei wie Bolle- es ist jedesmal ein Bild der prallen Lebensfreude; ein Bild von Genuß rundum...

Der plötzliche Tod von Wijnta ist so unendlich traurig.

Auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, ich denke fest an Dich und wünsche Dir Alles Liebe!

Barbara mit Angel

Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
Beiträge: 6937
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Uschi » Di 4. Feb 2014, 11:04

Hallo Ihr,

ja, ich versuche mich daran festzuhalten, dass sie in einem für sie schönen Moment die Welt verlassen hat und dass es wirklich nur ein Moment war. Dass sie nicht leiden musste, dass sie nicht erst Krankheit durchmachen musste. Das ist tröstlich.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Ira
Benutzer
Beiträge: 352
Registriert: Sa 15. Sep 2012, 11:09

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Ira » Di 4. Feb 2014, 11:54

Hallo Uschi,
es tröstet dich vielleicht jetzt noch nicht - was tröstet schon wirklich in dieser Situation? Aber später einmal, wenn du an sie denkst und wieder über sie lächeln kannst, dann erkennst du, was für eine Gnade so ein schneller Tod ist, den viele viele Menschen und Tiere leider so nicht haben.
Viele Grüße, Ira

Benutzeravatar
Konny
Benutzer
Beiträge: 573
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 18:22
Wohnort: Engen
Kontaktdaten:

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Konny » Di 4. Feb 2014, 13:04

Boyar sagt tschau
Dateianhänge
s8.JPG
s8.JPG (253.07 KiB) 6216 mal betrachtet
Der Weg wächst im Gehen unter Deinen Füssen.
Auf wunderbare Weise entfaltet sich die Reise mit dem nächsten Schritt.
Frieder Gutscher

Boyar-vom-Drachenhort.de.tl

Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
Beiträge: 6937
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Uschi » Di 4. Feb 2014, 20:09

Wie schön. Das ist lange her auf dem Bild.


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Susan
Benutzer
Beiträge: 287
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 21:08
Kontaktdaten:

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Susan » Fr 28. Feb 2014, 21:39

Oh man, Uschi, ich hab es völlig übersehen. Bitte entschuldige, es tut mir sehr leid. Ich weiß, wie schwer der Verlust für Dich sein muss - zumal wenn ein Hund uns einfach so weggenommen wird. Der einzige Trost ist nur, dass sie nicht leiden musste. Vielleicht hilft das ein wenig, aber wahrscheinlich auch nicht.

Ich bin froh, dass Yarosch da ist.

Alles Liebe, Susan
Was man im Herzen trägt, kann man durch den Tod nicht verlieren. Meine geliebten Hunde!

Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
Beiträge: 6937
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Uschi » Fr 28. Feb 2014, 22:23

Hallo Susan,

vielen Dank. Ja, es ist schwer und es fehlt ein großer Teil unserer Familie. Ihr Platz ist leer und das ist eine Leere, die ich nicht beschreiben kann.

Yarosch muss alles neu lernen. Wijnta hat ihm die Welt geordnet und geregelt. So bewusst war mir das nie. Er ist in ein tiefes Loch gefallen und schwebte im luftleeren Raum.

So langsam fängt er sich und versucht nun, SEINE Welt kennenzulernen. Das ist auch schwer für ihn. Gleich am dritten Tag nach Wijntas Tod wurde er von einem Kumpel gebissen, den er schon von Kindesbeinen an kennt, täglich mit ihm seine Morgenrunde gedreht hat. Wijnta hatte ihm auch DEN immer vom Leib gehalten bisher. Einfach dadurch, dass sie bei ihm war. Mehr brauchte es nicht. Sie musste einfach nur da sein und alles war gut.


Ich weiß, wie Yarosch sich fühlt.


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Susan
Benutzer
Beiträge: 287
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 21:08
Kontaktdaten:

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Susan » Sa 1. Mär 2014, 08:33

Liebe Uschi,

ich habe schon eine Menge Hunde begraben ... aber daran gewöhnt man sich nie. Es ist die Hölle und ich kenne Deine Gefühle grade sehr genau. Es wird dauern, aber es wird irgendwann blasser, nicht mehr so vordergründig. Und eines Tages kommt die Zeit, da kannst Du ohne in Tränen auszubrechen von ihr erzählen. Aber das dauert und es ist auch gut so. Schließlich waren sie alle, jeder für sich, etwas ganz Besonderes an unserer Seite.

Lieben Gruß, Susan
Was man im Herzen trägt, kann man durch den Tod nicht verlieren. Meine geliebten Hunde!

Benutzeravatar
Nala
Benutzer
Beiträge: 64
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 20:18

Re: Wijnta - mein Augenstern

Beitrag von Nala » Do 20. Mär 2014, 21:38

Liebe Uschi,

ich lese leider jetzt erst von eurem schweren Verlust. Das ist ein Schock und es tut mir so unendlich leid für dich, Yarosch und deine Familie! Wintja hatte ein so wunderbares Leben bei und mit euch, es war viel zu kurz, aber sie ist in einem glücklichen Moment gegangen. Und doch ist es unbegreiflich. Alles ist nun anders und bei jedem Schritt fehlt sie und bleibt unvergessen!

Ganz liebe Grüße und Trost wo Worte doch kaum den Schmerz mildern können,
Nala

Antworten

Zurück zu „Regenbogenbrücke“