Sexuell übermotiviert

alle Fragen zur Hundeerziehung, Körpersprache, Kommunikation
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
Beiträge: 1112
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Hundemutti » Fr 17. Aug 2018, 11:15

Hallo Terrine,
Terrine hat geschrieben:Hallo Bine,
ich habe etwas länger überlegt, ob ich auf Deine :dog_biggrin :dog_biggrin :dog_biggrin antworten oder sie ignorieren soll, aber es wäre unhöflich es nicht zu tun.
Deine Aussage empfinde ich schon grenzwertig! Man braucht sich dann auch nicht wundern, wenn fachkundige User nicht mehr antworten, von denen wir hier eh nur noch sehr wenige haben!
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King

Morgenstern
Benutzer
Beiträge: 12
Registriert: Do 25. Jan 2018, 19:51
Wohnort: Kiel

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Morgenstern » Fr 17. Aug 2018, 15:39

Hallo Terrine,

Mein Kalle ist nun 11 Monate alt und auch oft unhöflich, albern und rüpelhaft vor allem Junghunden jeglichen Geschlechts gegenüber. Bei älteren Hunden, die gut kommunizieren, ordnet er sich zügig ein. Hunde, die ihm nur zögerlich sagen, dass Ihnen sein Verhalten nicht passt, nimmt er nicht ernst. Er reitet auf, oft seitlich, er spielt sein tolles Hetzspiel obwohl es dem anderen so gar nicht gefällt, er hat da viele Ideen.
Ich höre von den anderen hier gern, dass sich das Verhalten voraussichtlich noch bessert. Seit Kalle sein Beinchen hebt, möchte er er außerdem vielen Hunden seine Liebe schenken und in seiner Vorstellung, wer alles seine Liebe will, ist er recht größenwahnsinnig. Er bietet sich, wenn ich ihn lasse, fast allen Hündinnen und auch einigen kastrierten Rüden an, die sehr gut zu riechen scheinen. Wird er dann aufdringlich, hat Schaum vorm Mund und schleckt an denen herum und ich muss es unterbinden, wenn sein Gegenüber nicht sehr klar Grenzen aufzeigt.
Ich vermute es ist ähnlich, wie bei deinem Heinrich.
Wenn er aufreitet oder anderweitig herumrüpelt und der andere Hund nichts entgegensetzen, kann oder mag, dann setze ich ihm die Grenzen.
Was bei uns viel bewirkt hat: Ich habe bei Kalle frühzeitig ein Kommando „hinten“ trainiert, da hat er - ohne Leine - hinter mir zu gehen. Ursprünglich, damit ich z.B. quer verlaufende Wege vor ihm einsehen kann. Das sitzt inzwischen sehr gut. Ich bin mit ihm viel im Freilauf unterwegs; wenn er hinter mir gehen muss, dann, so habe ich festgestellt, schaltet er sofort drei Gänge herunter und Entscheidungen liegen für ihn wie selbstverständlich bei mir. Auch, ob er Kontakt zu anderen Hunden aufnehmen darf. Es passiert nur noch sehr selten, dass er ohne Freigabe losdüst, er ist halt noch jung und wir üben noch... Er rennt im Kommando aber nichtmal Katzen hinterher, sondern bleibt neben mir, auch wenn es ihn fast fortreißt. Mit dem Kommando kann ich ohne Leine an anderen Hunden mit ihm ohne Kontakt vorbeigehen, und wenn er bei einer erlaubten Begegnung rüpelig wird, geht er dann auch mit einem Handzeichen und einem ‚weiter‘ wieder mit. Wenn nicht, gehe ich ruhig und bestimmt dazwischen und drängle ihn weg, spätestens dann folgt er mir.
Lasse ich ihn vorlaufen, sind unsere Verhältnisse ganz anders. Dann meint er, die Dinge regeln zu dürfen. Und dann rüpelt er auch mehr herum.

Ich weiß nicht, ob Dir das hilft. Wir haben das pubertär-hormondurchschwängerte Verhalten durch das hinter mir laufen müssen besser im Griff und Kalle entspannt sich bei unseren Hunderunden viel mehr.


Viele Grüße
Birgit
Intuition und Heiterkeit

Benutzeravatar
Terrine
Benutzer
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 09:02

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Terrine » Sa 18. Aug 2018, 11:01

Hallo Birgit,
vielen lieben Dank für Deine ehrlichen Worte,
Du hast recht, es hört sich ähnlich an. Wir haben unheimlich viel geübt und waren auch soweit, dass er mit dem Kommando Bleib bei bzw. Warte von sich aus nicht agiert hat und plötzlich (hatten wir zumindest das Gefühl) ein Rückschlag nach dem anderen, der Aktionsradius wurde erweitert, er probiert halt aus wie weit er gehen kann und ignoriert dann auch schon das eine oder andere Mal ein Kommando, alles in allem nicht mehr so zuverlässig wie noch kurz davor.
Eigentlich möchten wir gar keinen Hund mit Kadavergehorsam, aber wir erwarten Respekt gegenüber allen anderen Lebewesen (bis auf lästige Fliegen) und daran müssen wir Tag für Tag arbeiten, was nicht einfach ist, das war uns bewusst als wir uns wieder einmal für einen Terrier entschieden haben, wir sind guter Dinge und genießen jeden Tag mit diesem ansonsten wirklich tollen Wegbegleiter :herz .
Zum Schluss möchte ich noch sagen, ich finde es toll, dass es Foren wie dieses gibt, in denen man sich austauschen und auch feststellen kann, dass man mit seinen Problemen nicht allein ist, sehr wichtig finde ich auch einen ehrlichen, respektvollen Umgang ohne Überheblichkeit, unsichere Menschen werden nicht sicherer wenn sie von anderen belächelt werden.
Liebe Grüße und eine wundervolle Zeit
Terrine

Benutzeravatar
Bettina
Administrator
Beiträge: 3753
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:15
Wohnort: Lübeck

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Bettina » Sa 18. Aug 2018, 12:21

Hallo Terrine,
Terrine hat geschrieben:Zum Schluss möchte ich noch sagen, ich finde es toll, dass es Foren wie dieses gibt, in denen man sich austauschen und auch feststellen kann, dass man mit seinen Problemen nicht allein ist, sehr wichtig finde ich auch einen ehrlichen, respektvollen Umgang ohne Überheblichkeit, unsichere Menschen werden nicht sicherer wenn sie von anderen belächelt werden.
und ich finde es sehr nett von Dir, daß Du Dich positiv (zu diesem Forum) äusserst. Hat man bzw. ich doch sehr lange das Gefühl, das ewige Nur-Noch-Kommentieren ohne wirklichen ehrlichen Hintergrund, wie es uns die Netzwerke vormachen, hat so sehr Einzug gehalten, daß alles hier geschriebene völlig out zu sein scheint.

Ich finde es nach wie vor so wichtig, sich mal ein wenig Zeit zu nehmen, um über die jeweilige Problematik ein wenig nachzudenken und sich dann auch einzubringen (und dann noch in ganzen Sätzen, sehr schön auch mit Anrede und Gruß am Ende). Es kann doch nicht angehen, daß nur noch alles schnell, schnell durchgehechelt werden soll und dann schnell weiter zum nächsten Account.

Ansonsten möchte ich Dir noch sagen, gib Deinem Heinrich Zeit, sich fertig zu entwickeln - was er jetzt gerade erlebt, ist halt auch eine Phase, wie es soviele gibt im Groß- (und souverän-werden) eines Airedales. Ich erlebe es zur Zeit ja selbst, der Weg der kleinen Schritte ist (für mich und damit auch für den Welpen) allemal besser, als alles hopp-hopp erlangen zu wollen.

Ich freue mich, wenn Du weiter von Heinrich berichtest.

Liebe Grüße
Bettina
Manche Freunde laufen auf vier Beinen, damit sie ihr riesiges Herz tragen können

unser neues Glück heisst Carlotta

_____________________________________________________________________________________

Für immer in unseren Herzen: Conrad und Amanda

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1788
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von lutz » Do 13. Sep 2018, 09:07

Hallo AT-Freunde,

in einem kurzen Satz gesagt: "oversexed and underfucked" sind das die Probleme die einem in der Pubertät mit am meisten zu schaffen machen.
Kann aber nur besser werden und wird es auch.

Viele Grüße von lutz mit Greta.
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
Beiträge: 1112
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Hundemutti » Do 13. Sep 2018, 11:25

Hallo Lutz,

weil ich nur kastrierte Hündinnen hatte und jetzt einen intakten Welpen, der mal zu einer intakten Hündin heranreifen wird...
Äußert sich dieses Verhalten auch bei Hündinnen und wenn ja, wie?
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1788
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von lutz » Do 13. Sep 2018, 11:35

Hallo Romana,

frag mal Bine, die hatte mal geschrieben, so weit ich mich erinnere, dass sie eine Dobermannhündin hatte die einen Rüden "vergewaltigen" wollte und ihn in die Ecke gedrängt hat.
Klar sind Hündinnen wenn ihre Laufzeit gekommen ist nur zu gern bereit die etwas "engere Bekanntschaft" mit einem netten Rüden zu machen, und meine Greta markiert schon Wochen bevor sie läufig ist alle möglichen Stellen um die Rüden auf sich aufmerksam zu machen. Man muss da eben aufpassen, aber da es noch keine "Bestäubung" unter Hunden gibt lässt sich das alles gut machen. Greta war jetzt das 11. Mal läufig und wir hatten noch nie Probleme. Dann bleibt sie eben an der Leine und wir stellen uns davor wenn ein Rüde zu aufdringlich wird. (Auch wenn es Greta schon gefallen würde).

Viele Grüße von lutz mit Greta
Zuletzt geändert von lutz am Do 13. Sep 2018, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Benutzeravatar
ChristaS
Benutzer
Beiträge: 960
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 18:26
Wohnort: Lüneburg

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von ChristaS » Do 13. Sep 2018, 12:36

Hallo Romana,

aus meiner Erfahrung mit intakten Hündinnen/Junghündinnen kann ich nur berichten, dass sie NIE sexuell motiviert Probleme bereiteten. Klar, während der Stehtage würden sie gerne... aber ICH häng' ja am anderen Ende der Leine.
Das "Vergewaltigen" von Rüden kenne ich auch, allerdings nur, wenn Rüden ins Haus/aufs Grundstück kommen - und dann auch jederzeit, nicht nur während der Läufigkeit. Damit machen sie aber lediglich die Rangordnung deutlich. Momentan veranstaltet Holly das auch gelegentlich mit Scarlett, so zeigt sie dem Jungspund, wer wirklich was zu sagen hat. Das haben bisher all meine älteren Hündinnen mit den Junghündinnen gemacht. Sexuell motiviert ist das nicht!

Liebe Grüße und mach dir keine Sorgen,
Christa
... mit Butzi und Olympia im Herzen.

Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
Beiträge: 1112
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Hundemutti » Do 13. Sep 2018, 14:21

Hallo Lutz & Christa,

danke für Eure Antworten!
lutz hat geschrieben: frag mal Bine, die hatte mal geschrieben, so weit ich mich erinnere, dass sie eine Dobermannhündin hatte die einen Rüden "vergewaltigen" wollte und ihn in die Ecke gedrängt hat.
Na DAS werde ich auf jeden Fall! happy_02
lutz hat geschrieben:Dann bleibt sie eben an der Leine und wir stellen uns davor wenn ein Rüde zu aufdringlich wird. (Auch wenn es Greta schon gefallen würde).
also muss ich meine Hündin einschränken, weil evtl. Rüden nicht genügend im Gehorsam stehen und ihr zu Nahe kommen könnten, oder weil die eigene Hündin in der Hitze nicht mehr gehorsam sein wird und sich auf jeden Fall anbieten wird... Kann man seine Hündin überhaupt so erziehen, dass sie während ihrer Hitze genügend im Gehorsam steht?

@Chtista, Angst habe ich nicht, mittlerweile könnte ich mich besser gegen andere Hunde durchsetzen! Aber ich höre immer wieder, dass HH von Hündinnen diese während ihrer Hitze nur an der LEine führen und sich weit ab von allem "Geschehen" bewegen, um sich lästige Rüden vom "LEib" halten zu können!

Ein älterer, rüstiger Herr, mit dem ich einige Diskussionen führen musste, doch bitte seinen vor Potenz & Kraft strotzenden Ridgeback-Rüden bei Begegnugen an der Leine zu führen, damit er nicht auf meine olle Omi Sandy springt, waren immer wieder nervig! Eines Tages aber, man kann es nicht glauben, ist doch tatsächlich sein "der tutnix"-Rüde abgehauen, weil er hinter einer heißen Hündin her war! Es kam, wie es kommen musste und ausgerechnet ich musste ihn finden, krokett 10m entfernt vor mir stehend...Sandy und Janka abgelegt und auf Distanz gehalten, den Ridgy ein scharfes Sitz zugerufen und dann den Halter per Handy ranzitiert! Eine gefühlte Ewigkeit musste ich warten, war aber alles im grünen Bereich! Ich brauche Euch nicht zu sagen, wie ich mich innerlich gefreut habe, als Mr. Oberschlau angetrottet kam, sich entschuligte und bedankte! Er würde zukünftig ohne Kommentar sofort seinen Hund anleinen! DAS ging runter wie Öl!

Nach und nach wird mir immer mehr bewusst, dass Sandy wohl viele Probleme hatte, aufgrund ihrer Kastration und somit für andere Hunde nicht "definierbar" war! Das möchte ich zukünftig ausschließen! Auch ich gehörte zu den HH, die ihre Hündin aufgrund aufdringlicher Rüden vorsichtshalber kastrieren ließ! Leider! Nun, ein bißchen habe ich dazugelernt in 8 Jahren Hundehaltung! Auch durch dieses Forum!
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 357
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Bavaria » Do 13. Sep 2018, 18:39

Hallo Ihr Lieben,

Hundemutti hat geschrieben:
lutz hat geschrieben: frag mal Bine, die hatte mal geschrieben, so weit ich mich erinnere, dass sie eine Dobermannhündin hatte die einen Rüden "vergewaltigen" wollte und ihn in die Ecke gedrängt hat.
Na DAS werde ich auf jeden Fall! happy_02
...jepp war so...Hündin 13. Tag der Standhitze . Sie sollte aber auch gedeckt werden.

Grundsätzlich ist es eben nicht so "einfach" mit dem Decken und Windbestäubung gibbet nicht. Hunde müssen in der Regel ein bischen Zeit haben um zum Zug zu kommen und Rüden, die noch nicht gedeckt haben, brauchen noch länger...
1. muss der Zeitpunkt passen ( und das sind in der Regel nur 2x 48hpro Jahr, sondt steht die Hündin nicht und wird dem Rüden in die "Schuhe helfen", der kriegt einen Satz heiße Ohren. Es gibt Jungrüden, die haben nach so einer Aktion nie wieder gedeckt
2.aufreiten
3 und treffen...
wer mal einen Deckrüden gehabt hat, weiß daß es eben nicht so leicht ist... happy_02 happy_02 happy_02 happy_02

Insoweit hab ich kein Problem, auch nicht mit " unerzogenen" Fremdhunden... wenn die Hündin noch nicht deckbereit ist, ist es eh kein Problem, die haut den schon. Wenn sie deckbereit ist, Kommando "Sitz" und nix geht mehr :) und da die Rüden dann meist total hormongesteuert sind... tut der der Hündin garantiert nichts, immer nach dem Motto " wer vxxx will, muss freundlich sein" happy_02
Und für alle, die glauben ein Hund wäre sexuell motiviert, wenn er aufreitet und er könnte die Hündin vergewaltigen.... ( ich wollte Euch das Porno Foto eigentlich ersparen :dog_ph34r ), aber da da scheinbar ziemliche Unklarheit herrscht
So sieht ein Rüde aus der sexuell motiviert ist:
( Foto entfernt)
und das Teil passt nur in der Standhitze in die Hündin, ansonsten ist das wie der Versuch ein Tau durch ein Nadelöhr oder so...
LG Bine
Zuletzt geändert von Bettina am Fr 14. Sep 2018, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Foto auf Wunsch einer Userin entfernt, Begründung liegt mir vor.

Antworten

Zurück zu „Erziehung & Verhalten“