Die Körpersprache des Airedale Terriers

alle Fragen zur Hundeerziehung, Körpersprache, Kommunikation
Antworten
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von Lena » Mi 28. Nov 2018, 19:03

Hallo Airedalefreunde,

ist es euch schon mal aufgefallen, daß der Airedaleterrier keine Bürste oder Kamm stellen kann? Sprich, er kann nicht die Haare aufstellen, wie es seine kurz- oder stockhaarigen Artgenossen tun, wenn ihnen ein anderer Hund nicht paßt oder sie ihn einschüchtern wollen.
Bei meinem ersten Airedale hatte ich diesbezüglich anfangs Schwierigkeiten seine Stimmungslage zu erkennen. Gerade wenn der Hund angeleint neben einem läuft, ist es ja auch schlecht möglich seine Mimik/Gesichtsausdruck zu erkennen.
Man sieht weder ob er die Lefzen hochzieht, noch ob er die Nase kräuselt bei Begegnungen mit Artgenossen.

Im Laufe der Jahrzehnte kann ich aber mittlerweile den AT gut "lesen". Wenn er beeindrucken oder drohen will, steht er doch ziemlich breitbeinig wie ein Fels in der Brandung, der Körper ist voll angespannt, die Ohren nach hinten gedreht.

Aber eigenartig finde ich es schon, daß sie keine Bürste aufstellen können. Ich vermute mal, das liegt an dem Rauhhaar.
Pudel sollen es übrigens auch nicht können.

LG Lena

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1779
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von lutz » Do 29. Nov 2018, 07:05

Hallo Lena,

ich denke eher dass aufgrund der Haarstruktur des Airedales mit der dichten Unterwolle ein Sträuben der Nackenhaare mit dem Deckhaar nur schlecht möglich ist und deswegen kaum wahrnehmbar ist. Ich denke schon dass sich da unter dem Fell etwas tut was man nur nicht sieht.
Beim Pudel ist mir das schon eher klar was soll man denn mit diesen kleinen Löckchen im Fell denn auch sträuben. Da zieht sich dann wohl eher nur die Haut unter dem Fell zusammen und das wars.
Mein Joker hatte aber auch eher einen großen Macker gemacht, sich hoch aufgerichtet, einen dicken Hals gemacht und in die Brust geschmissen, dann ist er steifbeinig auf den Gegner zugegangen.
Greta verhält sich in dieser Beziehung zurückhaltender und sucht nicht wie Joker ab etwa 4-5 Jahren in jedem neu zugezogenem Rüden einen Gegner wenn er meint dass dieser ihn nicht genügend wegen seines hohen Dienstranges als Revierkönig respektiert.
Wenn es sich aber so ergibt duckt sich Greta, geht dann langsam auf den anderen Hund mit weit nach vorn gestrecktem Kopf zu, um dann wie ein Blitz auf den eventuellen als Gegner in Frage kommenden Hund loszuschießen.
Das bedeutet aber nicht dass es in jedem Fall zu einer handfesten Auseinandersetzung kommen muss sondern die Airedales damit nur ihren Rang in der Hundehierarchie klären.

Jeder Hund ist da schon leicht individuell verschieden aber generell haben Hunde schon eine gemeinsame Zeichensprache die uns nicht so unbedingt auffällt wie das Spiel mit den Ohren oder der Rute oder dem Zähnefletschen.
Ich bin aber davon überzeugt dass der Hund uns immer noch besser versteht als wir ihn, selbst wenn wir 24 Std. am Tag mit ihm zusammen sind wie ich, und er uns manchmal wohl auch für blöd hält.
Greta erkennt meine Gesichtsmimik und erspürt meine Stimmung ganz offensichtlich auch wenn ich versuche ihr etwas anderes vorzutäuschen.
Ich vergesse nie wieder wie mir vor zig-Jahren ein sehr guter Hundetrainer, der professioneller Rettungshundeausbilder war, mal gesagt hat: "Der Hund braucht keine 10 Minuten dafür um festzustellen was zwischen ihnen und ihrer Frau los ist, wofür ein Psychologe ein ganzes Jahr bräuchte".
In dieser Beziehung werden Hunde immer noch weit unterschätzt.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Benutzeravatar
grey
Benutzer
Beiträge: 74
Registriert: So 9. Mär 2014, 09:58

Re: Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von grey » Do 29. Nov 2018, 19:07

guten Abend an alle,

ehrlich, das mit der nicht vorhandenen Bürste war mir nie aufgefallen. immerhin hatte ich drei AT Rüden selber (nacheinander) und etliche in der Verwandtschaft.
Vermutlich, weil sie ihr Imponierverhalten auch so unmißverständlich zum Ausdruck gebracht haben.
War mir immer klar, und den Adressaten der Rüden augenscheinlich auch. Körperspannung, Rute und Ohren, und der Blick von oben herab, :dog_angry selbst wenn der Kontrahent größer war. Und es war immer ausreichend, es gab nie ´ne Keilerei. :dog_nowink
Das gehört zu den Gründen, warum ich die die Airedales so liebe: souverän, gelassen, überlegt. Sie können Situationen sooo gut einschätzen. Ich könnte Storys erzählen........

viele Grüße
von Ingrid

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von Lena » Do 29. Nov 2018, 19:29

grey hat geschrieben:
Do 29. Nov 2018, 19:07
ehrlich, das mit der nicht vorhandenen Bürste war mir nie aufgefallen.
Echt nicht? Bei meinen Terriern hab ich es wirklich nie gesehen und auch bei den Airedaleterriern, die ich sonst noch kannte.
grey hat geschrieben:
Do 29. Nov 2018, 19:07
Sie können Situationen sooo gut einschätzen.
Das kann ich bestätigen und sie können sich wirklich gut durchsetzen, ohne daß es zur Beisserei kommt.
Käthe knurrt ja eigentlich so gut wie nie andere Hunde an. Hab ich bisher erst zweimal erlebt. Aber an diese Hunde würde ich sie auch nicht ohne Leine dranlassen. Sie wird schon einen Grund haben einen Hund nicht zu mögen.

LG Lena

Benutzeravatar
ChristaS
Benutzer
Beiträge: 955
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 18:26
Wohnort: Lüneburg

Re: Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von ChristaS » So 2. Dez 2018, 15:18

Hallo zusammen,

ich stimme mit meinen Vorschreibern in (fast) allen Punkten überein, aber: Airedales können ihre Nackenhaare aufstellen. Man muss genau hinschauen, was man aber in solchen Situationen nicht tut. Bei Laima ist es deutlich sichtbar, sie hat seit ihrer Kastration weicheres Haar und wenn sie nicht gerade ganz kurz getrimmt ist, sieht man die Bürste. Bei Holly kann man die Bürste erahnen, Scarlett ist noch jenseits von Gut und Böse.
Davon abgesehen, meine Cocker-Hündin aus Teenie-Tagen konnte auch (scheinbar) ihre Nackenhaare nicht aufstellen.

Was jedoch bei unseren Hunden sehr deutlich wird, ist die auffallend klare Körpersprache gegenüber anderen Hunden. In unserer Nachbarschaft lebt ein 40 kg Schweißhund-Rüde, der hier in der Gegend wohl schon fast jeden Hund gebissen hat, egal ob Rüden oder Hündin. Meine Mädels können ALLES mit ihm machen, ihn an den Ohren ziehen, Pfote auf den Rücken legen oder einfach nur umrennen. Ziemlich übergriffig, wie ich finde. Sollte er allerdings mal auf die Idee kommen, etwas zu tun, was die Mädels nicht möchten, reicht ein Blick von Laima oder ein kurzes Bellen von Holly, und der Bengel geht einen Meter rückwärts und legt sich hin. - Ganz klein mit Hut!

Bei fremden, angriffslustigen Hunden bauen sie sich auf (2 Meter, 100 Kilo), pöbeln aber fast nie zurück, die Begegnungen sind bisher immer gut gegangen. Airedale Terrier scheinen da eine sehr deutliche Körpersprache zu haben.

(Meine Gedanken zu diesem Thema) Liebe Grüße,
Christa
... mit Butzi und Olympia im Herzen.

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 356
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von Bavaria » Fr 7. Dez 2018, 12:15

ChristaS hat geschrieben:
So 2. Dez 2018, 15:18
Hallo zusammen,

ich stimme mit meinen Vorschreibern in (fast) allen Punkten überein, aber: Airedales können ihre Nackenhaare aufstellen.
Christa
seh ich ähnlich... habs bei den meinen auch schon gesehen.
LG Bine

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von Lena » Fr 7. Dez 2018, 12:32

Bavaria hat geschrieben:
Fr 7. Dez 2018, 12:15
. habs bei den meinen auch schon gesehen.
Hallo Bine,
wenn ich da mal ein Foto von sehen könnte, das wäre zu schön. :dog_biggrin
In über 30 Jahren Airedalehaltung hab ich das wirklich noch nie gesehen. Ich bin nach wie vor der Meinung, sie können es nicht, oder es ist so minimal, daß man es einfach nicht sieht.

LG Lena

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1779
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von lutz » Fr 7. Dez 2018, 13:06

Hallo AT-Freunde,

wie ich oben schon beschrieben habe liegt es an der Struktur der Airedalebehaarung dass man ein Aufstellen der Nackenhaare ganz einfach nicht so sehen kann wie bei den doch sehr locker nebeneinander liegenden Haare von stockhaarigen Hunden wie bzw. dem DS.
Gretas Haarwuchs ist dafür viel zu dicht um etwas zu sehen obwohl ich schon vermute dass sich darunter dasselbe abspielt wie beim DS und anderen kurz-oder stockhaarigen Hunden.
Davon kann man natürlich keine Fotos machen, wie auch wohl?

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Heinz
Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 18:48

Re: Die Körpersprache des Airedale Terriers

Beitrag von Heinz » Sa 8. Dez 2018, 22:17

Hallo
unser Picco stellt die Bürste auf. Dass siht mann aber nur wenn, das Fell kurz ist. Er war neulich beim Frisöhr und dannach sah man dass gantz deutlich. Bei Langhaarigen Hunden ist das schwer zu sehen unsere Hsh haben auch längeres Fell und man erkennt die Bürste nicht gut. Ich glaube wenn mann ungeübt im beobachten ist oder wenig Erfahrung mit Hunden hat kann mann es bei solchen Rassen übersehen. Aber die gantze Körperhaltung gehört ja auch dazu und das bellen oder knurren dass ist ja auch ganz anders dann.
Liebe Grüsse Heinz

Antworten

Zurück zu „Erziehung & Verhalten“