Sexuell übermotiviert

alle Fragen zur Hundeerziehung, Körpersprache, Kommunikation
Benutzeravatar
Terrine
Benutzer
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 09:02

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Terrine » Mi 8. Aug 2018, 10:04

Hallo Anja,
vielen lieben Dank, Dein Beitrag macht Mut.
Ich glaube und hoffe auch, dass sich das mit der Zeit legt.
LG Terrine :brav

Benno
Benutzer
Beiträge: 130
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Benno » Mi 8. Aug 2018, 12:06

Hallo Terrine,

falls Heinrich den Versuch unternehmen sollte, eine dominate Althündin zu besteigen, wird diese ihn zurechtweisen und er wird es bei ihr nie wieder versuchen.
Wenn die Zurechtweisung sehr überzeugend war, versucht er es vielleicht auch nicht mehr bei Hunden, die dieser Althündin ähnlich sehen.

Das heißt aber nicht, dass er es nicht bei allen anderen Hunden weiter probieren wird.
Besonders jetzt - wo er ja aus seiner Sicht erfolgreich war und ein sehr schönes Erlebnis hatte.

Erfahrene Deckrüden können natürlich ganz genau einschätzen, wann eine Hündin in der Standhitze wirklich zur Paarung bereit ist und unternehmen vorher keine Deckversuche.
Jungspunde und Rüden die in ihrem Leben noch nicht gedeckt haben, können die Erfahrung von Deckrüden aber noch nicht haben.
Bei ihnen führt der interessante Geruch einer Hündin oder eines kastrierten Rüden zunächst einmal zu Interesse am möglichen Sexualpartner, das sie diesem durch den Versuch des Aufreitens auch anzeigen.
Ist das keine paarungsbereite Hündin in der Standhitze, erfolgt normalerweise durch das "Objekt der Begierde" schnell und überzeugend die Korrektur durch Abschnappen oder sonstige unmissverständliche
Gegenwehr.
Der unerfahrene Rüde weiß dann - OK - falscher Alarm - hab mich geirrt- sorry dafür.
So weit - so gut- völlig normal und unspektakulär für beide Seiten.
Der zunächst noch unerfahrene Rüde sammelt mit jeder Zurückweisung seine Erfahrungen, auf die er im Laufe seines Lebens zurückgreifen wird.
Dadurch nehmen die Besteigungs-Versuche an nicht paarungsbereiten Hunden ab - auch ohne Kastration und erfolgreich vollzogenen Deckackt - welcher natürlich sonst den Lernprozess intakter Rüden enorm beschleunigt.
Die Ansicht Deiner Hundetrainerin, dass Heinrich die deutliche Abfuhr von nicht paarungsbereiten Hündinnen am besten kapieren wird, stimmt also durchaus.

Sie stimmt aber nur so lange, wie der nicht paarungsbereite potentielle Sexualpartner dem Rüden auch signalisiert, dass er/sie nicht zur Verfügung steht.
Auch kastrierte Rüden riechen wohl häufig ziemlich "nach läufiger Hündin", was zu Missverständnissen bei intakten Rüden führt.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, begann das "Problem" bei Euch ja auch erst, als sich die nicht paarungsbereite Hündin nicht gewehrt hat.
Hier kam von der Hündin das Signal an Heinrich: "Alles OK - ich bin paarungsbereit und bleibe deshalb jetzt mal still stehen".
Und Dein Heinrich schritt beherzt zur Tat, die ja dann für ihn selbstbelohnend ist- auch ohne dass es letztlich zur Zeugung kommt.


Weil es uns Menschen generell peinlich ist, wenn sich Sexualität in der Öffentlichkeit abspielt, war Dir sicherlich auch Heinrichs Verhalten in der Hundegruppe peinlich.
Verständlicherweise möchtest Du das nicht unbedingt nochmal erleben und deshalb denkst Du jetzt darüber nach, ob Dein Hund vielleicht sexuell übermotiviert sein könnte.
Dafür gibt es aber aktuell nicht das geringste Anzeichen.
Nicht normal verhalten hat sich in der von Dir beschriebenen Situation die Hündin.
Sie war eigentlich gar nicht paarungsbereit, hat das Deinem Rüden aber überhaupt nicht signalisiert.
Leider wird Dir dieses Verhalten nicht paarungsbereiter Hunde im Laufe des hoffentlich sehr langen Hundelebens von Heinrich immer wieder begegnen.
Häufig werden frühkastrierte Hunde kein Abwehrverhalten zeigen - es ist dann ganz egal ob Rüde oder Hündin.
Oder eben Hundetypen, denen "erfolgreich" jede klitzekleine Aggression weggezüchtet oder wegerzogen wurde.
Mit den Folgen solcher falsch verstanden Vermenschlichung werden wir Halter intakter Rüden inzwischen immer häufiger konfrontiert.
Wir müssen leider damit umgehen lernen bzw. sind auch in der Verantwortung, den Stress der daraus für unseren Hund und den anderen Hund entsteht, so gering wie möglich zu halten.

Das Ziel kann es aber nicht sein, die Hunde mit normalem Sexualverhalten auch noch zu kastrieren, damit sie sich dem Verhalten asexueller Hunde möglichst gut anpassen.

Anbei noch ein Link zum Thema, der Artikel gefällt mir -bis auf Kleinigkeiten- ganz gut:

http://www.bestehunde.de/wenn-hunde-aufreiten.html

LG von Anke mit Benno, Jaron und Katze Blue
The next time you think you're perfect, try walking on water.

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1123
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Lena » Mi 8. Aug 2018, 12:11

Ganz besonders vorsichtig wäre ich, wenn Heinrich bei anderen Rüden, egal ob kastriert oder nicht, versucht aufzureiten.
Da würde ich die Hunde überhaupt nichts selbst regeln lassen!

Mein letzter Rüde meinte auch ungefähr in dem Alter, er müßte einen kastrierten Gordonsetter besteigen. Ich wollte ihn runterpflücken, aber der Besitzer des Gordon meinte, ich soll ihn lassen, seiner würde ihm schon Bescheid geben.
Das hat er dann auch; er hat sich dermaßen im Gesicht meines Hundes verbissen, daß mein Hund hinterher am Auge und unter dem Kinn genäht werden mußte. :dog_ohmy
Die Rechnung durfte natürlich ich bezahlen, weil der gute Mann sich aus dem Staub gemacht hatte. Mein Rüde hatte von dem Tag an Probleme mit Gordonsettern, weil vergessen tut ein Airedale sowas nie.

Ich lasse sowas also nicht mehr durchgehen, zumindest nicht bei einem halbwüchsigen oder erwachsenen Hund.
Daß Welpen sich während des Spielens gegenseitig besteigen, ist dagegen normal.


LG Lena

Benutzeravatar
Terrine
Benutzer
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 09:02

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Terrine » Mi 8. Aug 2018, 18:12

Hallo Anke,
vielen Dank,auch für den interessanten Link.
Bei der Angelegenheit am Montag Abend ist es glücklicherweise nicht zum Akt gekommen, die Hündin hat zwar still gehalten aber ich konnte Heinrich rechtzeitig herunter ziehen.
Kastrieren lassen wir ihn auf keinen Fall, müssen jetzt aber noch aufmerksamer und schneller sein :dogrun .
LG Terrine

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 356
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Bavaria » Do 9. Aug 2018, 05:39

Terrine hat geschrieben: Bei der Angelegenheit am Montag Abend ist es glücklicherweise nicht zum Akt gekommen, ......

LG Terrine
???? jetzt steh ich auf dem Schlauch, ich dachte die Hündin war nicht läufig? Bei einer nicht läufigen Hündin kann ein Rüde keinen Akt vollziehen.

Bin jetzt etwas verwirrt.
LG Bine

Benutzeravatar
Terrine
Benutzer
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 09:02

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Terrine » Do 9. Aug 2018, 07:48

Hallo Bine,
die Hündin war angeblich auch nicht läufig, hat aber still gehalten und Heinrich sah ziemlich entschlossen aus.
Was dann möglich ist weiß ich nicht und ehrlich gesagt lege ich auf so eine Erfahrung definitiv keinen Wert :nein .
LG Terrine

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 356
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Bavaria » Do 9. Aug 2018, 11:16

Terrine hat geschrieben:Hallo Bine,
die Hündin war angeblich auch nicht läufig, hat aber still gehalten und Heinrich sah ziemlich entschlossen aus.
Was dann möglich ist weiß ich nicht und ehrlich gesagt lege ich auf so eine Erfahrung definitiv keinen Wert :nein .
LG Terrine
:dog_biggrin :dog_biggrin :dog_biggrin
-wenn die Hündin nicht läufig ist, kann Heinrich so entschlossen sein, wie er will, da ist nichts möglich und es gibt auch keine Erfahrungen. Der Penis des Rüden erreicht im begattungsfähigen Zustand ca. 30 -40cm und der passt nur dann in die Hündin, wenn die in den Stehtagen ist, ansonsten funktioniert das schon anatomisch nicht :)
LG Bine

Anja1402
Benutzer
Beiträge: 1790
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Anja1402 » Do 9. Aug 2018, 11:23

Der Akt an sich ist nur möglich, wenn die Hündin wirklich bereit dazu ist (Standhitze), wie Bine schon schrieb - aber allein das "Stillhalten" reicht ja schon aus, damit dein Hund aufreiten und kurz ein paar Rammelbewegungen in der Luft machen kann, was ja für ihn auch schon eine Art Erfolgserlebnis ist. Von daher war es schon richtig, dass du da sofort eingegriffen hast. "Passieren" in dem Sinne kann da aber nichts.
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki

Benutzeravatar
Terrine
Benutzer
Beiträge: 27
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 09:02

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Terrine » So 12. Aug 2018, 14:02

Hallo Bine,
ich habe etwas länger überlegt, ob ich auf Deine :dog_biggrin :dog_biggrin :dog_biggrin antworten oder sie ignorieren soll, aber es wäre unhöflich es nicht zu tun.
Zunächst mal vielen lieben Dank für die Aufklärung.
Vielleicht habe ich mich ein wenig missverständlich ausgedrückt, sorry dafür :sheep .
Vermutlich hat die Hündin aus reiner Unerfahrenheit still gehalten, was für Heinrich in dem Fall ein Erfolgserlebnis hätte sein können wäre in meinen Augen einer
Vergewaltigung gleichzusetzen, was auch bei Tieren keinesfalls tolerierbar ist und möglich wäre ja, dass er es zukünftig umso hartnäckiger probiert.
Ich hätte mir für die Hündin etwas mehr Unterstützung von Seiten der Trainerin gewünscht, in diesem Fall die Tante der sehr jungen, ebenfalls unerfahrenen Halterin,
werde aber auch dies bei dem nächsten Treffen ansprechen.
LG Terrine

Benutzeravatar
Lena
Benutzer
Beiträge: 1123
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Sexuell übermotiviert

Beitrag von Lena » So 12. Aug 2018, 15:21

Ich hab es ja schonmal geschrieben, Käthe wehrt sich auch nicht, wenn fremde Rüden sie besteigen wollen.
Ganz anders bei den beiden Am. Staffs aus unserer Gassigehgruppe; wenn einer von denen das versucht hat, gab es Prügel. :dog_laugh
Warum sie sich das von fremden Rüden gefallen läßt, weiß ich auch nicht, deshalb schreite ich dann ein.

Antworten

Zurück zu „Erziehung & Verhalten“