akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Erfahrungsaustausch und Hilfe bei Krankheiten - erfolgreiche Therapien
Benutzeravatar
ChristaS
Benutzer
Beiträge: 955
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 18:26
Wohnort: Lüneburg

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von ChristaS » Sa 8. Jan 2011, 05:52

Hallo Silke,

auch wir drücken alle verfügbaren Daumen und Pfoten, damit es dem Tömmle bald wieder besser geht. - Und somit auch euch...
Wenn Tier leidet, steht man selbst völlig neben sich. Speziell wenn es so eine gemeine, immer wiederkehrende Krankheit ist.

Daher, dicken Knuddler an den tapferen Tom und fühlt euch von mir ebenfalls unbekannterweise gedrückt. Liebe Grüße,
Christa
... mit Butzi und Olympia im Herzen.

Jackson

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von Jackson » Sa 8. Jan 2011, 09:29

Hallo Silke,

zur Stabilisierung des Immunsystems habe ich Porter folgendes Präparat gegeben. Vielleicht magst Du es einmal ausprobieren.

http://www.GladiatorPlus.com

Gute Besserung und alles Gute für Tom!

Liebe Grüße
Annette

Rover

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von Rover » Sa 8. Jan 2011, 11:26

Hallo Silke,

wir hoffen mit Euch, dass diese Endlosgeschichte doch mal ein Ende findet. Vielleicht könnt Ihr ja irgend ein Präparat finden, was die Abwehrkräfte und das Immunsystem stärkt.
Der arme Tom. Rover wäre nicht so tapfer. Augentropfen? Ein Kampf.


Viele Grüße von Kerstin

sijuto

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von sijuto » Di 25. Jan 2011, 16:49

Hi Ihr,
diesmal ein kleiner Zwischenbericht - leider kann ich noch nicht von "Heilung" sprechen, aber es hat sich an der Behandlung einiges getan.

Zum einen sind wir mit Tom inzwischen auch bei einem Tierheilpraktiker gewesen. Er bekommt nun für ihn passend Unterstützung aus dem homöopathischen Bereich und sein Immunsystem wird gepusht.
Der THP ist übrigens derjenige von dem Freddy hier schreibt:
Freddy hat geschrieben:Die Kinesiologie bzw. die Applied Kinesiology (AK) .... .....das Verfahren ist recht einfach und schnell und relativ sicher, allerdings (noch?) nicht wissenschaftlich anerkannt.
Einen TA (in Hamm) der mit AK arbeitet, kenne ich. Ob es noch andere TÄ in Deutschland gibt, weiß ich nicht.
Dann wurde festgestellt, dass Tom an "trockenen Augen" leidet. Der Wert auf dem Teststreifen war bei beiden Augen bedenklich niedrig und so bekommt er auch an dieser Stelle seit einigen Tagen zusätzlich Unterstützung, die Tränenflüssigkeit wurde gestern wieder gemessen und ist schon stark gestiegen.

In den ersten zwei Wochen haben wir gemerkt, dass ihn einige der diversen Salben/Tropfen arg gepeinigt haben. Er hat wohl inzwischen eine Allergie gegen die enthaltenen Konservierungsstoffe dieser Präparate entwickelt.
Die entsprechenden Präparate (Antibiotikum und Cortison) sind nun ausgetauscht gegen solche ohne Konservierungsstoffe und wir haben endlich das Gefühl, ihn mit der ständigen Tropf- und Salberei nicht noch zusätzlich zu peinigen.
Neu dazu gekommen ist nun auch noch ein Präparat zur Pflege der Hornhaut, denn diese ist großflächig gereizt. Weiterhin bekommt er Vitamin-A-Salbe und diese neue Salbe, um die Produktion von Tränenflüssigkeit anzuregen.

Das Loch in der Hornhaut ist aber leider immer noch ein Loch. Anders als bei den bisherigen Krankheitsverläufen hat sich aber kein Epithel falsch angepappt, das mit dem Skalpell abgetragen werden müsste. Zumindest diese (oftmals mehrmals durchgeführte Tortur) bleibt ihm bisher erspart.

Jetzt werden wir noch versuchen den eingeschlagenen homöopathischen Weg weiter "auszubauen" - was bleibt sonst noch? Wäre nur ein Auge betroffen, würde ich inzwischen tatsächlich überlegen, dieses entfernen zu lassen.

Liebe Grüße
Silke

PS. Im übrigen ist der andere Airedale mit der gleichen Augenerkrankung auch seit Dezember letzten Jahres wieder betroffen - auch auf diesem Weg: gute Besserung!

Eddi

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von Eddi » Di 25. Jan 2011, 17:22

Hallo Silke,

na mich hat der Herr Kollege mit seiner Kinesiologie noch nicht überzeugt. Bislang kam nicht mehr heraus, als ein unkinesiologischer Untersuchungsgang auch gebracht hätte/hat.
Aber schaden wird's nix, zumindest ausreichend Tränenflüssigkeit bringt schon mal was. Und wenn es Tom besser geht, geht es auch der Familie besser.

LG
Eddi
Überzeugen würd er mich, wenn er Zirbel fix heil bekäme. :idea: ich ruf den mal an.

TerrierLady

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von TerrierLady » Di 25. Jan 2011, 18:01

Eddi hat geschrieben:Überzeugen würd er mich, wenn er Zirbel fix heil bekäme. :idea: ich ruf den mal an.
Na dann ruf mal schnell an Eddi . . . wenn Zirbel dann wieder ok ist, dann komm ich mit Funny auch dort hin !!!

Bisher hat Funny's "unkinesiologischer Untersuchungsgang" eigentlich nichts gebracht . . . ich hab zwar einen teuren
Nutridexx - Test gemacht, aber wirklich genützt hat er eigentlich nicht. Es konnte mir einfach keiner erklären wie
ich mit den Ergebnissen umgehen soll . . .

Wir drücken Tom auf jeden Fall weiterhin die Daumen und Pfoten !!!!!

Gruß Ulrike, Ina und Funny

Freddy

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von Freddy » Di 25. Jan 2011, 18:01

Hallo zusammen,

der von Silke gennante Kollege ist nicht Tierheilpraktiker, sondern "Dr. med. vet.", soviel Zeit muss sein ;) ;)

Er hat dann vor einigen Jahren eine umfangreiche AK-Ausbildung gemacht. Wunder kann aber auch er leider nicht vollbringen...

LG
Freddy

sijuto

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von sijuto » Di 25. Jan 2011, 18:18

Hi Eddi,
schlussendlich wird es bei der Masse an Veränderungen in der Behandlung gar nicht mehr nachvollziehbar sein, was - hoffentlich bald - hilft. Vielleicht ist es auch dann die Kombination aus allem.

Einen Fortschritt sehe ich auf jeden Fall: Eben das kein falsch angedocktes Epithel mehr gebildet wurde und dass mein dringendes Bedürfnis bei ihm nicht einfach nur weiter stumpf zu Tropfen/und zu Salben und zwischendurch Schaben zu lassen, gestillt ist - es gibt jetzt noch zusätzlich Globuli und Kräuter und was fürs Immunsystem etc..

Sorry, Freddy, den Dr. med. vet. hatte ich unterschlagen, weil es mir ja bei der Behandlung mehr um das ging, was er zusätzlich zu dem "Dr. med. vet.-Bereich" praktiziert. Und Tom wird in diesem Bereich definitiv auch, wenn es endlich ausgeheilt ist - weiter unterstützt werden. Denn da hilft mir (bzw. ihm) momentan die Schulmedizin nicht weiter. Es geht ja nicht nur darum, den jetzigen heftigen Vorfall wieder in den Griff zu bekommen, sondern weitere "Ausbrüche" zu verhindern, bzw. zumindest herauszuzögern ...

Liebe Grüße
Silke

edit: Und auch hier noch mal: gute Besserung für Zirbel und @Ulrike - kommst dann auf einen Kaffee rum, gelle?

2. edit: Nur noch mal zur Info: die "normale" Behandlung und Kontrolle geschieht übrigens weiterhin in der Tierklinik mit dem DOK-Augenfacharzt ...

GabyP
Benutzer
Beiträge: 1197
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:11
Wohnort: im Unterallgäu
Kontaktdaten:

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von GabyP » Do 27. Jan 2011, 09:12

Hallo, Silke,

scheußlich! Alle guten Wünsche für Tömmelchen!

Viele Grüße

Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
Beiträge: 1915
Registriert: Di 29. Dez 2009, 13:20
Wohnort: Hamburg

Re: akute Hornhauterkrankung - ulcus indolens (Boxer ulcus)

Beitrag von Kirsten » Fr 28. Jan 2011, 19:48

Liebe Silke!
Schön, daß es Tom nun etwas besser geht und wir drücken Daumen und Pfoten, daß man auch bald sagen kann: Tom ist geheilt.
Tschüß Kirsten + Meiko

Antworten

Zurück zu „Krankheiten & Verletzungen“